Agentur für Arbeit Göttingen feiert fünf 40-jährige Dienstjubiläen

+
200 Jahre Berufserfahrung: (vordere Reihe, von links): Claus-Dieter Thies, Angelika Czech, Ute Spieler, Doris Bewersdorff, Eckhard Faust und (obere Reihe, von links) Frank Dühmert, Teamleiter in der Familienkasse, Ludwig Binnewies, Klaus-Dieter Gläser, Leiter der Agentur für Arbeit Göttingen. 

Göttingen. „Fünf auf einen Streich" konnte Klaus-Dieter Gläser, Chef der Göttinger Arbeitsagentur, Anfang September für ihr 40-jähriges Dienstjubiläum ehren.

Angelika Czech, Ute Spieler, Doris Bewersdorff, Claus-Dieter Thies und Eckhard Faust begannen vor vier Jahrzehnten ihre Ausbildung zum Angestellten in der Bundesanstalt für Arbeit im Göttinger Arbeitsamt, der heutigen Agentur für Arbeit Göttingen.

Ihrem Arbeitgeber sind sie seither in unterschiedlichen Aufgabengebieten treu geblieben. „Dass Kollegen vierzig Jahre bei einem Arbeitgeber bleiben, ist auch im Öffentlichen Dienst längst keine Selbstverständlichkeit mehr“, sagte Gläser. „Umso schöner ist es, dass wir hier zusammen auf 200 Jahre Berufserfahrung zurückgreifen können.“

Ihre langjährige Erfahrung setzen die Jubilare inzwischen in unterschiedlichen Aufgabenfeldern der Arbeitsagentur ein.

Die Bundesagentur für Arbeit setzt auch heute auf die Ausbildung der eigenen Nachwuchskräfte. Heute heißt die Ausbildung allerdings Fachangestellte/r für Arbeitsmarktdienstleistungen. Darüber hinaus werden zwei duale Studiengänge angeboten: Bachelor of Arts Arbeitsmarktmanagement und Bachelor of Arts Beratung für Bildung, Beruf und Beschäftigung. 

Nähere Informationen gibt es unter www.arbeitsagentur.de/karriere.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.