Arbeitsmarkt trotzt dem Winter: Quote liegt weiter bei 6,5 Prozent

Rubrikenlistenbild: dpa

Göttingen. Der Arbeitsmarkt in Südniedersachsen trotzt der Winterzeit. Die Daten sind weiterhin positiv.

Die Zahl der Arbeitslosen ist mit derzeit 15 338 leicht rückläufig – minus 62 (minus 0,4 Prozent) im Vergleich zum Januar. Die Quote liegt im Vergleich zum Vormonat unverändert bei 6,5 Prozent und damit 0,3 Prozent unter dem Vorjahreswert.

Typisch für den Februar war nach Angaben der Göttinger Agentur der Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit. So waren im zurückliegenden Monat 1421 junge Menschen unter 25 Jahren arbeitslos. Das sind 66 beziehungsweise 4,9 Prozent mehr als im Januar und 146 beziehungsweise 11,5 Prozent mehr als im Februar 2015. Klaus-Dieter Gläser, Chef der Göttinger Agentur für Arbeit: „Zu Beginn des Jahres legen die Nachwuchskräfte ihre Prüfungen ab, deren Ausbildung dreieinhalb Jahre dauert. Wer nicht von seinem Ausbildungsbetrieb übernommen werden kann, meldet sich arbeitslos. In der Regel finden die frisch ausgebildeten Fachkräfte jedoch bald einen neuen Arbeitgeber.“

Den deutlichen Anstieg der Arbeitslosigkeit in der jungen Altersgruppe gegenüber dem Vorjahresmonat führt der Göttinger Agenturchef Gläser insbesondere darauf zurück, dass sich viele junge Flüchtlinge in den vergangenen Monaten bei der Arbeitsagentur und den Jobcentern gemeldet habenen.

Weiterhin hoch ist der Bedarf an Arbeitskräften in Südniedersachsen. Im Februar wurden 1087 neue Stellenangebote bei der Agentur für Arbeit gemeldet. Derzeit können Arbeitssuchende in der Region unter 3128 offenen Stellen wählen. Das ist fast ein Fünftel mehr als noch vor einem Jahr. Den größten Bedarf gibt es weiterhin mit insgesamt 457 Angeboten bei den Gesundheitsberufen.

Im Agenturbezirk Göttingen stieg die Arbeitslosenquote im Februar im Vergleich zum Vormonat leicht um 0,1 auf 6,7 Prozent. Derzeit gibt es im Raum Göttingen 1302 offene Stellen.

In Duderstadt registrierte die Agentur im Vergleich zum Vormonat eine Arbeitslosenquote von unverändert 5,4 Prozent. Der Bestand an offenen Stellen im Untereichsfeld liegt derzeit bei 230. (bsc)

PDF-Download: Offene Stellen

PDF-Download: Offene Lehrstellen

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.