Betrunkener randaliert nach Zechprellerei in Göttinger Diskothek

Göttingen. Nach einem Zechbetrug in einer Diskothek an der Weender Landstraße in Göttingen hat ein 23-Jähriger in der Nacht zum Samstag eingesetzte Polizeibeamte angegriffen und zwei von ihnen verletzt.

Ein Beamter ist nicht mehr dienstfähig. Der Mann wollte gegen 3.30 Uhr das Lokal verlassen, ohne seine Zeche zu zahlen. Dies verhinderte das Sicherheitspersonal und hielt den Mann bis zum Eintreffen der Polizei fest. Bei der Feststellung der Personalien durch die Beamten versuchte der 23-Jährige, einem der Polizisten einen Kopfstoß zu versetzen.

Bei der nun anschließenden vorläufigen Festnahme und der Fahrt auf die Polizeiwache wegen einer Blutentnahme leistete der Mann erheblichen Widerstand. Trotz Fesselung versuchte er unter anderem weiterhin, den Beamten Kniestöße zu versetzen. Ferner sprach er übelste Beleidigungen gegen die Beamten aus und drohte ihnen.

Nach der Blutprobe auf der Polizeiwache wurde der Mann zur Ausnüchterung ins Polizeigewahrsam gebracht. Gegen den Mann wurde von den Beamten Strafanzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, Körperverletzungen und Bedrohung erstattet.

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.