Meisterschaft findet vom 21. bis zum 23. Oktober statt

Boxer-Klub richtet Meisterschaft der Fährtenhunde in Göttingen aus

+
Bei der Fährtenarbeit: Frank Jaschina und sein Boxer Aaron.

Göttingen. Der Boxer-Klub (BK) Göttingen richtet vom 21. bis zum 23. Oktober die Deutsche Meisterschaft der Fährtenhunde aus. Auch Frank Jaschina und sein Hund Aaron sind dabei.

„Auf geht´s, such!“ Als Jaschina diese Worte sagt, ist Aaron kaum noch zu halten. Wild mit dem Schwanz wedelnd, mit der Nase flach über dem Boden und dem Herrchen an der langen Leine hinter sich schnüffelt der vierjährige Boxerrüde los. Erst rund 100 Meter geradeaus, dann im 90-Grad-Winkel nach links und immer weiter. Zielstrebig und ohne sich dabei stören zu lassen folgt er der Fährte, die Jaschina einige Minuten zuvor gelegt hat. Und am Ende angekommen bekommt er die ersehnte Belohnung: Liebevolle Streicheleinheiten und ein kleines Leckerchen.

„Das erfordert viel Arbeit“, sagt Frank Jaschina. Als einer von 40 Hundeführern aus ganz Deutschland hat er sich für die Deutschen Fährtenhunde-Meisterschaften für Boxer qualifiziert, die nach 2011 zum zweiten Mal in Göttingen ausgetragen wird. „Es ist schon ein Riesenerfolg, überhaupt an dieser Meisterschaft teilzunehmen“, sagt der Berliner, der seit eineinhalb Jahren Mitglied des BK Göttingen ist. Bereits im vergangenen Jahr hatten er und Aaron sich für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert, waren dort aber unter den geforderten 70 Punkten geblieben und hatten somit nicht bestanden. „Diesmal wollen wir es besser machen“, hat er sich als Ziel gesetzt. Um sich überhaupt für die Deutschen Titelkämpfe zu qualifizieren, mussten Teilnehmer zunächst in einer der 16 Landesgruppen in ganz Deutschland bei Ausscheidungs- und Qualifikationsprüfungen ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Bei der Fährtenhundprüfung Stufe 2 müssen die Hunde eine 1800 Schritt lange und mindestens drei Stunden alte Fremdfährte verfolgen.

Diese führt kreuz und quer durchs Gelände und der Hund muss sieben im unregelmäßigen Abstand abgelegte Gegenstände finden. Die Maximale Gesamtpunktzahl für eine perfekt ausgearbeitet Fährte beträgt 100 Punkte.

„Fährtenarbeit ist eine echte Fleißaufgabe“, sagt Ulrich Schädel, 2. Vorsitzender des BK Böttingen und einer der renommiertesten Fährtenleger Deutschlands. Wenn ein Hund richtig gut werden soll, müsse er spätestens im Alter von neun Wochen damit anfangen. „Mit Aaron trainiere ich drei bis viermal pro Woche“, sagt Frank Jaschina. Das zahlte sich nun bereits am Sonntag aus, als sich beide in Wolfenbüttel mit 95 Punkten den Landestitel sicherten. Und bei en Deutschen Meisterschaften wollen beide nun noch einen draufsetzen.

Shuttleservice

Wer den Teilnehmern bei der Fährtenarbeit zuschauen möchte, bietet der Boxer-Klub Göttingen während der Deutschen Meisterschaft einen kostenlosen Shuttleservice vom Klubgelände in der Otto-Brenner-Straße zum Austragungsort bei Nörten-Hardenberg.

Mehr Infos gibt es auf www.bkgoettingen.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.