Feuerwehreinsatz im Göttinger Bahnhof

Rauchentwicklung in ICE-Triebwagen im Göttinger Bahnhof

Göttingen. Wegen einer Rauchentwicklung im Triebwagen eines ICE-Zuges war am Mittwochvormittag die Feuerwehr am Göttinger Bahnhof im Einsatz.

Aktualisiert: 11.20 Uhr

Ein mit etwa 300 Personen besetzter ICE geriet am Mittwochvormittag im Göttinger Bahnhof in Brand. Im hinteren Triebkopf des ICE, der vonKarlsruhe kam und nach Kiel weiterfahren sollte, wurde um kurz vor 10 Uhr eine Rauchentwicklung festgestellt. Der komplette ICE wurde daraufhin vom Fahrpersonal evakuiert, die Passagiere auf andere Züge verteilt. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an. 

Bitte nicht einsteigen: Das Fahrpersonal hat den Zug evakuiert, die Fahrgäste wurden auf andere Züge verteilt.

Neben der Berufsfeuerwehr und der Feuerwache Klinikum waren auch die Freiwilligen Feuerwehren Stadtmitte, Grone und Holtensen vor Ort, die jedoch nicht zum Einsatz kamen. Woher genau dieRauchentwicklung kam, war zunächst unklar. Personen wurden nicht verletzt. Auch die Schadenshöhe ist noch unbekannt. Der Zug wurde auf einem Abstellgleis abgestellt. Es kam zu Verspätungen im Zugverkehr.

Rauchentwicklung in ICE-Triebwagen im Göttinger Bahnhof

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.