Exklusiv und federleicht

Das Fahrrad wächst mit: Professor baut ein Carbon-Mountainbike

+
Carbonrad Marke Eigenbau: Der Göttinger Professor Marc Siebert baute für seinen dreijährigen Sohn Jasper ein Carbon-Fahrrad, das mitwächst.

Göttingen. Jasper Siebert fährt ein maßgefertigtes Carbonrad - ein Traum vieler Hobbyradler. Und es ist einzigartig, denn es ist ein Kinderrad, Jasper ist erst drei Jahre alt.

Der Sohn von Professor Marc Siebert ist begeisterter Laufradfahrer. Doch bald steht der Umstieg auf das Fahrrad mit Pedalen auf dem Plan. Im Angebot an Kinderrädern fand der Dozent an der Privaten Fachhochschule (PFH) in Göttingen jedoch nichts Passendes: „Entweder er wäre zu schnell herausgewachsen, oder am Anfang wäre das Modell viel zu groß gewesen. Dazu kommt noch das Gewicht der Serienkinderräder. Da sind die Kleinen dann oft mit Rädern unterwegs, die bis zu 50 Prozent ihres Körpergewichts betragen“, sagt der Professor für Technologie der Faserverbundwerkstoffe.

Leichtgewicht

Darum zog sich der junge Vater in seine Werkstatt zurück, in der sonst Fahrradrahmen für Erwachsene zwischen 5000 und 7000 Euro entstehen. Herausgekommen ist das Spin Foxy mit einem Rahmengewicht von knapp über 500 Gramm.

Den Rahmen hat Siebert selbst konstruiert und eigenhändig aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff laminiert. Für Anbauteile und Komponenten ließ Siebert seine Kontakte zu befreundeten Fahrradunternehmen spielen.

So kam eine Teileliste zusammen, die sowohl Rad-Profis als auch -Fans mit der Zunge schnalzen lässt: Von Gabel und Kurbel über den Lenker bestehen die Einzelteile aus Carbon. Sattel- und Stützeinheit sind aus einem Leichtbau-System der Marke AX-Lightness. Sämtliche Teile waren für die Serienproduktion der namhaften Fahrradteile-Hersteller, wie zum Beispiel THM-Carbones, nicht mehr zu gebrauchen, für die Anpassung an Jaspers Untersatz aber genau richtig.

Lauf- und Fahrrad

Das Spin Foxy gefällt dem jungen Jasper nicht nur richtig gut, es kann auch, was kein serienmäßig produziertes Rad bietet: Mit ganz tief gestelltem Sattel und ohne Pedale ist es eigentlich ein Laufrad.

Zum Fahrrad wird es, wenn Papa Siebert einfach Pedale an die Adapter steckt und den Sattel aus dem Sitzrohr zieht. Wächst Jasper dann weiter, kann der Sattel nach oben und hinten wandern, gleichzeitig kann Siebert die Lenkerreichweite mit einem anderen Vorbau anpassen.

Der Nachwuchsathlet Jasper ist begeistert, findet aber ein Detail am coolsten: Den Sattelbezug, auf den seine Mutter Meike eigenhändig den namensgebenden Fuchs gestickt hat. 

(pfh/mle)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.