Bundesweit landete die Universitätsmedizin Göttingen auf Platz 15

Focus-Klinikliste: UMG auf Spitzenplatz in Niedersachsen

+
Die Universitätsmedizin Göttingen: In der aktuellen Focus-Klinikliste landet die Einrichtung in Niedersachsen ganz vorn.

Göttingen. Erfolg für die Universitätsmedizin Göttingen (UMG): Sie landet in der aktuellen Klinik-Liste des Magazins Focus Gesundheit in Niedersachsen erneut auf Rang eins.

Spitzenplatz

In der bundesweiten Rangliste erreicht die Göttinger Klinik mit Platz 15 ebenfalls einen Spitzenplatz. Bei der aktuellen Untersuchung wurden 1143 Krankenhäuser unter die Lupe genommen.

Krankheitsbilder

Die UMG landet bei folgenden Krankheitsbildern unter den besten zehn Kliniken in Deutschland: Alzheimer (Rang 5), Angst (Platz 6), Depression (Rang 9) und Kardiologie (Rang 10).

Bauliche Erneuerung

Prof. Dr. Heyo K. Kroemer, Sprecher des Vorstandes der UMG, freut sich über das Ergebnis: „Die sehr gute Platzierung der UMG im Ranking für Niedersachsen belegt, wie begründet die Ankündigung des Ministerpräsidenten Weil aus der letzten Woche ist, die zwingend notwendige bauliche Erneuerung der UMG zeitnah voranzutreiben.“

Engagement der Mitarbeiter

Dass die Universitätsmedizin Göttingen auch in diesem Jahr wieder unter Niedersachsens Kliniken ganz vorne steht, verdankt die Klinik aus Sicht von Kroemer dem großen Engagement ihrer Mitarbeiter: „Sie haben sich auch in diesem Jahr wieder enorm dafür eingesetzt, dass der hohe Qualitätsanspruch der universitärer Medizin eingelöst werden konnte.“

Zufriedene Patienten

Laut Kroemer wurden mehr als 62 000 stationäre Patienten versorgt. Sie gaben der UMG auch beim Qualitätsfaktor „Patientenzufriedenheit“ wieder überdurchschnittlich gute Bewertungen.

Sonderrolle der Uni-Kliniken

„Von Platz eins bis Platz 27 stehen Universitätsklinika an der Spitze der Focus-Liste. Einmal mehr zeigt sich: Die deutschen Universitätsklinika sind die wichtigste Säule in der Versorgung der Patienten“, sagt Kroemer. Diese Spitzenposition belegt aus seiner Sicht die Sonderrolle der Unikliniken im deutschen Gesundheitswesen: „Sie sind Spitze bei der Behandlung von Menschen mit seltenen Erkrankungen oder schwierigsten Krankheitsbildern. Diese Leistungsqualität muss sich jetzt auch in einer auskömmlichen und angemessenen Finanzierung durch das Gesundheitssystem abbilden.“

Befragung von Hausärzten

Das Nachrichtenmagazin Focus befragte für die Untersuchung unter anderem mehr als 14 000 niedergelassene Haus- und Fachärzte sowie die Chefärzte aller beteiligten Fachkliniken und Abteilungen nach deren Klinikempfehlung.

16 Fachbereiche

Die Befragung deckt 16 wichtige Fachbereiche und Erkrankungen ab: Kardiologie, Herzchirurgie, Orthopädie, Geburtshilfe, Brustkrebs, Lungenkrebs, Darmkrebs, Prostatakrebs, Strahlentherapie, Alzheimer, Parkinson, multiple Sklerose, Depression, Angststörungen, Zwangsstörungen und Diabetes. Ausgewertet wurden zudem Qualitätsberichte der Kliniken sowie Patientenumfragen der Techniker Krankenkasse.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.