Bis 2005 noch Kleiderkammer des Roten Kreuzes

Göttinger Fachklinik für psychisch kranke Jugendliche wurde saniert

+
Vor der frisch sanierten Fachklinik Waldweg: Ifas-Geschäftsführer Dietmar Thiele und DRK-Kreisverbandsgeschäftsführerin Jutta Hartmann. 

Göttingen. Mit einem Sommerfest haben Betreiber, Mitarbeiter und Bewohner der Fachklinik Waldweg für psychisch kranke Jugendliche und junge Erwachsene am Mittwoch die nahezu abgeschlossene Sanierung des Gebäudes gefeiert.

„Als Eigentümer des Gebäudes haben wir rund 300 000 Euro in ein neues Heizungs- und Wärmedämmsystem, neue Fenster und mehrere Sonnenkollektoren investiert“, sagte Jutta Hartmann, Geschäftsführerin des DRK-Kreisverbandes Göttingen-Northeim. Das Institut für angewandte Sozialfragen (Ifas), das die Fachklinik betreibt, habe sich mit 100 000 Euro an der Generalsanierung beteiligt.

In dem Gebäude im Göttinger Waldweg, das dem Deutschen Roten Kreuz bis 2005 als Kleiderkammer diente, werden seither psychisch kranke Jugendliche und junge Erwachsene betreut. „Wir sind eine Einrichtung der medizinischen Rehabilitation und bieten neben 18 stationären Behandlungsplätzen auch sechs für eine ambulante Ganztagsbehandlung“, erläuterte Ifas-Geschäftsführer Dietmar Thiele. „Hier haben unsere 15- bis 18-jährigen Patienten einen überschaubaren Lebens- und Erfahrungsraum“, so Thiele weiter. Ziele der Behandlung seien es, Krankheits-Bewältigungsstrategien zu entwickeln und zu festigen, um damit eine gesellschaftliche Teilhabe der jungen Menschen langfristig zu ermöglichen. 

„Auch wenn unsere Patienten hier stationär untergebracht sind, sollen sie so weit wie möglich ein normales Leben führen.“ Dazu gehörten Ausflüge in die nahe gelegene Stadt genauso wie die Teilnahme am musikalischen oder sportlichen Angebot der Fachklinik.

Das Institut für angewandte Sozialfragen ist ein gemeinnütziger Träger von Einrichtungen im Gesundheits-, Sozial- und Bildungsbereich. Seine Dienstleistungen in den vier Geschäftsbereichen Rehabilitation, Jugendhilfe, ambulante Angebote und Bildung werden in der Stadt und in der Region Göttingen angeboten. Sie richten sich überwiegend an Menschen, die sich in schwierigen psychischen oder sozialen Situationen befinden.

Weitere Infos finden Sie hier

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.