Göttinger Polizei rettete Tier: Herkunft des „Schichthasen“ ist geklärt

Herkunft geklärt: Diesen kleinen „Hoppler“ hatten Polizisten in der Nacht zum Gründonnerstag auf der Reinhäuser Landstraße in Göttingen gerettet. Foto: Polizei/nh

Göttingen. Eine positive Nachricht kurz vor Ostern: Die Herkunft des Langohrs, das Polizisten in der Nacht zum Gründonnerstag in der Reinhäuser Landstraße in Göttingen retteten, ist aufgeklärt.

Eine Anwohnerin aus der Riemannstraße holte den kleinen Ausbrecher am Freitag in den Nachmittagsstunden bei Polizistin Nicole Polauke ab. Sie hatte den Hasen mit dem schönen Fell zum Schichtende bei sich in Obhut genommen.

Bei der Übergabe des „Schichthasen“ kam heraus, dass das Tier Teil eines Hasentrios ist, das die Göttingerin über die Ostertage für die Nachbarskinder in Pflege genommen hat. Beim Füttern am Mittwochabend geschah es dann: In einem „günstigen Moment“ ergriffen die drei Hoppler die Flucht, berichtet die Göttinger Polizei in einer Mitteilung.

Zwei der Ausreißer konnten die Pflegeeltern nach kurzer Verfolgung wieder einfangen: Von der Häsin im Kuhoutfit fehlte aber jede Spur. Die lange und umfangreiche Suche verlief ergebnislos. Die Aktion wurde schließlich abgebrochen. In ihrer Not wandte sich die Frau am Freitagvormittag an die Polizei. Jetzt hat der Fall ein glückliches Ende genommen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.