1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Autonome Blumenkinder verteilten Hanfsamen in Göttingen - Pflanzen werden entfernt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Bernd Schlegel

Kommentare

Im Blumenkübel entdeckt: Dieses Foto einer Hanfpflanze entstand Ende vergangener Woche an der Johannisstraße in Göttingen. Foto: Sasse
Im Blumenkübel entdeckt: Dieses Foto einer Hanfpflanze entstand Ende vergangener Woche an der Johannisstraße in Göttingen. © Foto: Sasse

Göttingen. Vor einer Woche wurde bekannt, dass die Aktionsgruppe „Einige Autonome Blumenkinder“ etwa 20 Kilogramm Hanfsamen verteilt hat. Nun ist auf einer Aktionseite der „Grünen Jugend Göttingen“ eine Bildergalerie der Pflanzen aufgetaucht.

Ein Mitglied der Grünen Jugend Göttingen sagte dazu: „Die eingesandten Fotos zeigen: Auch dieses Jahr wurde die Göttinger Innenstadt von fleißigen ,Autonomen Blumenkindern‘ erfolgreich begrünt.“

Inzwischen sollen seit Mitte Juni mehr als 150 Hanfpflanzen entfernt worden sein. „Ohne die staatliche Humorlosigkeit wäre der Cannabisbewuchs in Göttingen also flächendeckend“, sagt ein Sprecher der Grünen Jugend Göttingen.

Nach Angaben der Blumenkindern handelt es sich bei dem verwendeten Samen größtenteils THC-arme Sorten. Der bewusstseinsverändernde Wirkstoff Tetrahydrocannabinol (THC) kommt nur in den Blüten der weiblichen Hanfpflanzen vor. Solange die Pflanze jedoch keine Blüten gebildet hat, ist der Unterschied für Laien nicht zu erkennen. Die Bildergalerie mit über 40 Fotos ist auf den Internetseiten der Grünen Jugend zu finden. (bsc/sas)

Auch interessant

Kommentare