Kandidaten stehen fest

Kommunalwahl: 316 Bewerber für 46 Sitze im künftigen Göttinger Stadtrat

Das Göttinger Rathaus: Mehr als 300 Bewerber gibt es für die 46 Ratsmandate. Archivfoto: Mehle

Göttingen. Der Gemeindewahlausschuss der Stadt Göttingen hat 316 Kandidaten zur Wahl zum Rat der Stadt zugelassen. Sie bewerben sich bei der Kommunalwahl am Sonntag, 11. September, um insgesamt 46 Mandate.

Das berichtet die Stadt Göttingen in einer Pressemitteilung. In allen fünf Wahlbereichen treten Bewerber von SPD, CDU, Bündnis 90 /Die Grünen, Piraten, der Göttinger Linken, der Antifaschistischen Linken, der FDP und von „Die Partei“ an. Die Partei „Alfa“ (Allianz für Fortschritt und Aufbruch) wird in drei Wahlbereichen, die Gruppe der Freien Wähler in einem Wahlbereich vertreten sein.

226 Bewerber gehen bei den Wahlen zu den neun Ortsräten ins Rennen. Für alle Ortsräte haben nur SPD und CDU Kandidaten vorgeschlagen. Bündnis 90/Die Grünen und die FDP wollen zur Wahl für sechs Ortsräte antreten, die Piraten für drei und die Göttinger Linke für zwei. In Herberhausen will sich darüber hinaus die WGH (Wählergemeinschaft Herberhausen) zur Wahl stellen, in Nikolausberg „Die Partei“.

Das PDF mit Wahlvorschlägen für die Göttinger Ratswahl 2016 finden Sie hier.

Das PDF mit Wahlvorschlägen für die Göttinger Ortsratswahlen 2016 finden Sie hier.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.