Landratswahl: Fascher will für Die Linke ins Rennen gehen

+
Will für Die Linke ins Rennen um den Landratsposten gehen: Dr. Eckhard Fascher aus Göttingen.

Göttingen. Dr. Eckhard Fascher will Kandidat für Die Linke für die Landratswahl am 11. September werden. Er erklärte am Samstag offiziell seine Bereitschaft zur Kandidatur.

Formal muss Fascher noch von den Mitgliedern des Kreisverbandes Göttingen-Osterode Die Linke nominiert werden. Das soll voraussichtlich im März passieren, wenn auch die Listen für die Kommunalwahl aufgestellt werden.

„Ich finde das gut, denn er macht als Fraktionschef im Kreistag eine gute Arbeit. Er ist ein guter Kandidat“, kommentierte Gerd Nier, Mitglied im Sprecherkreis der Göttinger Linken, die Bereitschaft des Sozialwissenschaftlers für den Landratsposten zu kandidieren.

Fascher kommt aus Göttingen und wohnt auf dem Holtenser Berg. Schwerpunkt seiner Arbeit im Kreistag ist unter anderem die Schulpolitik. So setzte sich der Experte für Ökologie für Integrierte Gesamtschulen im Landkreis ein. Außerdem ist ein weiterer wichtiger Bereich der Arbeit die Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs, der im künftigen Großkreis nach Ansicht der Linken immer wichtiger werden wird.

Eckhard Fascher trifft bei der Direktwahl zum Landrat für den künftigen Großkreis im September voraussichtlich auf den amtierenden Göttinger Landrat Bernhard Reuter (SPD) und Ludwig Theuvsen (CDU). Beide sollen ebenfalls noch offiziell nominiert werden.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.