Museum Friedland ist eröffnet: Jeder kann auf Zeitreise gehen

Friedland. Das Museum Friedland ist eröffnet. Dort wird ab sofort die 70-jährige Geschichte des Grenzdurchgangslagers erzählt.

Ministerpräsident Stephan Weil und Landtagspräsident Bernd Busemann erhielten am Freitag den symbolischen Schlüssel für das sanierte Bahnhofsgebäude mit der Ausstellung „Abschied, Ankunft, Neubeginn“. Weil macht in seiner Festrede deutlich, der Name Friedland sei als geschichtsträchtiger Ort längst selbst ein Symbol geworden. Immer wieder habe es neue Wellen der Aufnahme von Menschen im ehemaligen Grenzdurchgangslager gegeben.

Weil: „Nach 1945 sind es die Heimatvertriebenen und Kriegsflüchtlinge gewesen, später die rückkehrenden ehemaligen Kriegsgefangenen aus der damaligen UdSSR, dann die Ungarn-Flüchtlinge, danach Aussiedler und Spätaussiedler, die Boat-People aus Vietnam und schließlich bis heute die Menschen aus Syrien, dem Irak oder Eritrea.“ In Friedland habe es stets das gegeben, was heute Willkommenskultur sei, so der Ministerpräsident.

Tor zur Freiheit

Landtagspräsident Bernd Busemann betonte: „Seit 70 Jahren ist Friedland für vier Millionen Menschen das Tor zur Freiheit geworden. Kaum ein Ort wäre besser geeignet, die Bedeutung von Asyl und Flüchtlingsschutz zu zeigen. Die Eröffnung des Museums kommt also genau zur richtigen Zeit.“

Geschichte erzählen

Das Museum Friedland zeichnet am historischen Ort die Gesamtgeschichte des Grenzdurchgangslagers Friedland von 1945 bis heute und darüber hinaus nach. Und jeder darf auf Zeitreise gehen.

Akademie

In den kommenden Jahren bis 2020 sind der Aufbau eines Besucherzentrums und einer Akademie zur politischen Bildung geplant, in der junge Menschen aus ganz Europa sich über Fragen von Flucht, Vertreibung, Migration und Integration informieren und austauschen werden. Das Gesamtinvestitionsvolumen beläuft sich auf 20 Millionen Euro, zu gleichen Teilen getragen von Bund und Land.

Bürgerfest

An diesem Wochenende haben alle Interessierten die Möglichkeit, das neue Museum kennenzulernen. Das Bürgerfest rund um den Bahnhof beginnt am Samstag und Sonntag, 19. und 20. März, jeweils um 11 Uhr.

Museum Friedland ist eröffnet: Jeder kann auf Zeitreise gehen

Öffnungszeiten

Erster regulärer Öffnungstag für das Museum ist Mittwoch, 23. März. Die Ausstellung ist mittwochs bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet fünf Euro für Erwachsene, ermäßigt drei Euro. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre haben freien Eintritt. (bsc)

www.museum-friedland.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.