Weg ist durchgehend befestigt und beleuchtet

Neuer Fußweg für Besucher von der Leineaue zur Göttinger Lokhalle

+
Neuer Weg: Hell und befestigt ist die Verlängerung des Jochen-Brandi-Wegs zwischen VHS- und Lokhallen-Komplex geworden. Er führt auch zur Parkfläche Schützenplatz und S-Arena.

Göttingen. Das Lokhallen-Areal soll attraktiver, und das viel besuchte Veranstaltungszentrum an der Bahnhofrückseite leichter erreichbar werden: Teil eins des Plans ist fertig – ein Weg zwischen Schützenplatz, Leineaue und Lokhalle.

Der Weg wurde jetzt eingeweiht. Er ist nun durchgehend befestigt und beleuchtet, ein Stichweg – die Verlängerung des Jochen-Brandi-Weges – von der Leineaue zum Areal Lokhalle, Cinemaxx-Kino, Volkshochschule sowie Agentur für Arbeit, angelegt.

Besucher von den Großparkplätzen am Schützenplatz und der Sparkassen-Arena werden nun auf befestigten Wegen von und zur Lokhalle geführt. Bisher nutzten viele einen Trampelpfad, um vom Weg entlang der Leineaue zum Areal zu gelangen.

Lokhallen-Betreiber und Auftraggeber der Planung, die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung (GWG), freut sich über das Projekt, das eine positive Weiterentwicklung sei und die Zukunftsfähigkeit der Lokhalle als Eventcenter der Stadt sowie als Messe- und Kongressstandort stärke.

Grundlage für das Projekt ist ein Konzept der Landschaftsarchitektin Johanna Sievers aus Hannover.

Die Anbindung kommt auch Schülern und Besuchern der Berufsbildenden Schulen II und dem Otto-Hahn-Gymnasium zu Gute.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.