Ohne Zusatzstoffe: Peter Scholz bietet Suppen aus regionalen Zutaten an

Suppe aus regionalen Zutaten: Inhaber Peter Scholz (rechts) bietet mit Lotta Milde (von links), Anna-Kathrin Rhode und Hanna Kathrin Köpps frische und gesunde Suppen an. Foto: Müller

Göttingen. Gesund, lecker und aus natürlichen Zutaten sollen sie sein - die Suppen von Peter Scholz.

Seit mehr als einem Jahr verkauft der 54-Jährige selbstgemachte Suppen in seinen kleinen Soup-Trucks in und um Göttingen.

Ohne Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker, mit regionalen Zutaten und ganz viel Liebe kochen Peter Scholz und seine beiden Köchinnen jeden Tag frische Suppen.

Jeden Morgen um 7 Uhr wird mit den Vorbereitungen begonnen - damit die Suppen pünktlich um 11.30 Uhr bei den kleinen Transportern sind. „Wir haben jede Woche drei Suppen im Angebot“, sagt Scholz. Neben einer Suppe mit Fleisch biete er eine vegetarische oder vegane sowie eine Suppe je nach Jahreszeit an. „Im Sommer ist das dann eine kalte Suppe, im Herbst und Winter Eintöpfe.“

Regionale Zutaten

Die Idee, frische Suppen aus regionalen Zutaten zu verkaufen kam dem Rosdorfer bereits vor vier Jahren. „Als ich 50 wurde, wollte ich mich einfach nochmal neu orientieren.“ In seinem alten Job habe er 30 Jahre lang Kunden beraten, flog dafür um die ganze Welt.

Doch irgendwann habe ihm der „Aha-Effekt“ gefehlt. „Ich war von Flugverspätungen genervt.“ Außerdem wolle er seine jüngste Tochter aufwachsen sehen, erzählt Scholz. „Bei den anderen habe ich so viel verpasst.“

In den USA habe er die Essens-Laster kennengelernt und sich gedacht: „Warum nicht hier auch anbieten. Nur eben mit gesundem Nahrungsmitteln.“ Inzwischen hat Scholz zwei festangestellte Köchinnen, mit denen er jede Woche etwa 80 bis 100 Liter Suppe kocht. Gäste können seine Suppen auch mit nach Hause nehmen.

Wöchentlich würden bis zu 100 Liter frischer Gemüsefond hergestellt, auch das Brot, das zu den Suppen gereicht wird, sei selbst gebacken. „Es ist mir sehr wichtig, dass ich weiß, wo meine Produkte herkommen“, so Scholz.

Neues ausprobieren

Dabei hat der 54-Jährige keinerlei gastronomische Erfahrung. „Ich koche einfach gerne.“ Er probiere Rezepte zu Hause aus, verfeinere und schmecke ab, bevor sie bei der Suppen-Cultur produziert würden. Wo er die herbekommt? „Viele Gäste bringen mir Rezepte mit, manche spreche ich an und frage sie, was sie für Ideen haben.“ Das Gespräch mit seinen Gästen sei für ihn sehr wichtig.

Scholz möchte mit seinen Suppen Neues ausprobieren, seine Gäste mit Außergewöhnlichem locken. Dabei konzentriert er sich aber nicht nur auf seine kleinen Lastwagen, die von Montag bis Freitag in Göttingen und Rosdorf unterwegs sind, sondern bietet auch Catering an. „Da gibts dann aber nicht nur Suppen.“

Infos zu Standorten und Angeboten unter www.suppen-cultur.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.