Sartorius feierte mit 3000 Gästen seinen Umzug in Göttingen

Umzugsparty: Mitarbeiter von Sartorius feierten den Umzug ins neue Gewerbegebiet in der alten Teilfertigung. Foto: privat/nh

Göttingen. Der Göttinger Pharma- und Laborzulieferer Sartorius hat mit etwa 3.000 Besuchern ein Fest anlässlich des Bezugs seines neuen Produktionsgebäudes an der Otto-Brenner-Straße gefeiert.

Das teilt das Unternehmen mit.

Mit dem Umzug enden für Sartorius 120 Jahre Produktionsgeschichte an der Weender Landstraße. Denn alle Mitarbeiter sind nun im neuen Gewerbegebiet beschäftigt. Das neue Produktionsgebäude für Laborinstrumente nimmt mehrere Fertigungsbereiche auf. Bisher waren diese auf verschiedene Gebäude und Betriebsstätten verteilt.

Die neue Fertigung, deren Bau neun Monate dauerte, ist 20.000 Quadratmeter groß und umfasse ein Investitionsvolumen von 40 Millionen Euro, heißt es weiter. Der Umzug erfolge bei laufender Produktion schrittweise und soll bis Jahresende abgeschlossen sein.

Etwa 450 Mitarbeiter stellen dort Laborgeräte wie Waagen, Reinstwassersysteme und Feuchtemessgeräte her. Offizielle Einweihung soll im Jahr 2017 sein.

Nun beginnt bereits der Abriss der alten Teilfertigung, in der Sartorius seit 1990 Wägesysteme für Laborwaagen herstellte. Im dort geplanten Neubau sollen Kundenlabore, Büros für Vertrieb und Marketing sowie ein größeres Betriebsrestaurant Platz finden. (chm)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.