Bengalische Feuer werden aus Wohngebäuden gezündet

320 Teilnehmer bei "Warm-up"-Demo in Göttingen - Heute heißer Tag

Göttingen. An einer "Warm-up"-Demo im Vorfeld einer für den heutigen Samstag stattfindenden Kundgebung der NPD vor dem Göttinger Bahnhof nahmen am Freitag laut Polizei 320 Personen teil.

Der Demonstrationszug startete gegen 20.20 Uhr vor dem Alten Rathaus durch mehrere Straßen der Göttinger Innenstadt. Die Demonstration verlief friedlich. Laut Veranstalter beteiligten sich sogar 450 Menschen an der Demonstration.

Die Teilnehmer, überwiegend aus dem linken Spektrum, riefen unterschiedliche Parolen, u.a. "Ganz Göttingen hasst die NPD". Über einen Lautsprecherwagen wurden laute Musik gespielt und Redebeiträge gehalten. Die Versammlung endete gegen 21.40 Uhr auf dem Universitätscampus.

Abgesehen vom Abbrennen von einigen Bengalischen Feuern u. a. durch mehrere Personen vom Dach eines Hauses in der Oberen-Masch-Straße sowie aus zwei weiteren Wohngebäuden in der Gotmarstraße und der Roten Straße, verzeichnete die Polizei keine nennenswerten Zwischenfälle.

Die Polizei Göttingen nutzte Freitagabend erneut die sozialen Medien, um über den polizeilichen Einsatz rund um die Demonstration zu informieren. Auch am heutigen Samstag gibt es aktuelle Informationen auf der Facebook-Seite "PD Göttingen aktuell" sowie bei Twitter unter @Polizei_GOE.

Das Oberverwaltungsgericht Lüneburg hat am Freitag die Beschwerde der NPD gegen das Verwaltungsgericht Göttingen zurückgewiesen. Der für heute geplante Aufzug der NPD durch die Göttinger Innenstadt bleibt damit verboten. Die rechtsextreme Partei darf lediglich eine Kundgebung vor dem Bahnhof abhalten. Diese findet von 11 bis 15 Uhr statt. Das „Bündnis gegen Rechts“ ruft zu einer Gegendemonstration auf. Nach Schätzungen der Polizei sollen etwa 1500 Menschen an dem Aufzug durch die Innenstadt beteiligen.

320 Teilnehmer bei "Warm-up"-Demo in Göttingen

Heute heißer Tag in Göttingen

Die Uni-Stadt erwartet einen heißen Tag: Nicht nur die Temperaturen sollen über 30 Grad steigen, es wird auch erhitzte Gemüter geben, denn bei einer NPD-Kundgebung vor dem Bahnhof werden etwa 1500 Gegendemonstranten aus allen politischen Lagern, Parteien und Bürgerschaft erwartet. Angekündigt haben sich auch linksextreme Gruppen. Die Antifa Göttingen will die NPD-Kundgebung stören.

Zurzeit sichern etwa 20 Polizeifahrzeuge den Versammlungsort am Bahnhofsvorplatz. Protestierende versammeln sich 200 Meter entfernt am Mahnmal der Synagoge. Die Lage ist ruhig.

Lesen Sie auch:

Demo-Wochenende: Tausende Protestierende und Polizisten in Göttingen

Jüngere Geschichte der Demo-Gewalt ist Grund für Verbot des NPD-Marsches

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.