1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Theodor-Heuss-Straße: Stadt ändert Parkstreifen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Bernd Schlegel

Kommentare

Theodor-Heuss-Straße
Die Theodor-Heuss-Straße in der Göttinger Nordstadt: Zugeparkte Fußwege sorgen dort für Verdruss. Foto: Kopietz

Die bisherige, probeweise im Dezember eingeführte Parkregelung an der Theodor-Heuss-Straße in Göttingen wird wieder geändert. Darauf weist die Göttinger Stadtverwaltung hin.

Hintergrund: Es hatte zahlreiche Beschwerden gegeben. Nach einer Überprüfung der Ergebnisse des Versuches werden ab kommenden Montag folgende Veränderungen vorgenommen:

• Um eine ungehinderte Begegnung, insbesondere auch für Fußgänger und Rollstuhlfahrer zu ermöglichen, werden in regelmäßigen Abständen zwischen den Parkbereichen etwa vier Meter lange Ausweichlücken geschaffen, berichtet die Verwaltung.

• Die Parkbereiche werden durch weiße Begrenzungslinien markiert, um eine geordnete Abgrenzung optisch gut erkennbar zu machen.

Erfreut über die Änderung ist die SPD-Stadtratsfraktion. Sie hatte auf die schwierige Situation an der Theodor-Heuss-Straße hingewiesen. „Wir erwarten, dass die Markierung so angebracht wird, dass auf dem Gehweg durchgängig mindestens 1,20 m für Fußgänger, Rollstuhlfahrer und Kinderwagen zur Verfügung stehen“, erklärt Ratsfrau Sylvia Binkenstein. Außerdem fordert die SPD verstärkte Kontrollen von Parksündern in diesem Bereich.

Lesen Sie auch:

- Theodor-Heuss-Straße: Kein Platz für Rollstühle und Kinderwagen

Auch interessant

Kommentare