Fahrzeug kippte um - Fahrer schwer verletzt

Unfall mit DHL-Transporter: Briefe wurden auf A7 eingesammelt

Göttingen. Mit Behinderungen mussten Autofahrer auf der Autobahn 7 Richtung Norden rechnen: Dort waren am Samstagnachmittag zwischen dem Dreieck Drammetal und der Raststätte Göttingen in Richtung Norden Fahrspuren gesperrt.

Tausende Briefe mussten von der Straße und der angrenzenden Böschung eingesammelt werden.

Lesen Sie auch:

-Blitzeis in der Nacht sorgte für Behinderungen und Unfälle

Die hatte ein für DHL fahrender Transporter bei einem Unfall in der Nacht verloren. Gegen 1.30 Uhr war das Fahrzeug aus Pfaffenhofen auf glatter Straße ins Schleudern geraten und in die Mittelleitplanke geprallt. Das Fahrzeug kippte um. Der Fahrer, ein 29-jähriger Mann aus Rumänien, wurde dabei schwer verletzt und kam in die Göttinger Uni-Klinik. Bei dem Unfall verlor der Transporter die Ladung: tausende Briefe, die sich über die Fahrbahn, den Mittelplankenbereich und die Böschung verteilten.

Das Einsammeln nahm viel Zeit in Anspruch. Erst wurde der Mittelplankenbereich geräumt, dann gegen 15 Uhr die Böschung und der Standstreifen. Viele Briefe waren auch beschädigt.

Weil es um Dokumente mit privaten Daten wie Rechnungen handelte, halfen auch Mitarbeiter des Postverteilungszentrums. Während der Arbeiten mussten immer wieder Fahrspuren im Wechsel gesperrt werden, es kam zu Behinderungen.

Insgesamt fünf Unfälle

Bei der Fahrbahnglätte gab es weitere Unfälle. „Wir sind aber insgesamt noch glimpflich davongekommen, im Vergleich zu anderen Regionen“, sagte ein Sprecher der Göttinger Autobahnpolizei am Samstagmittag. Hier die Unfälle:

• Kurz nach dem eingangs geschilderten Unfall, gab es einen weiteren: Der Fahrer wollte in Höhe der Raststätte einen langsameren Transporter überholen, dabei geriet der Anhänger des Lastwagens ins Schleudern und kollidierte mit dem Transporter. Der Anhänger riss schließlich vom Zugfahrzeug ab und prallte in die Schutzplanken. Der Verkehr wurde einspurig am Unfallort vorbei geleitet.

• Gegen 1.50 Uhr passierte an der Stelle ein weiterer Unfall Bei einem Sattelzug aus Hamburg schleuderte ein Auflieger und stieß gegen das Auto eines Fahrers aus Göttingen. Es blieb beim Blechschaden.

• Auf der anderen Fahrbahn der passierte ebenfalls nur kurze Zeit später ein Unfall, bei dem ein Auto auf dem mittleren Fahrstreifen ins Schleudern kam und seitlich gegen einen Lastwagen mit Anhänger prallte. Das Auto schleuderte auf den Standstreifen und bleib dort Stehen. Der 56-jährige Fahrer aus Frankfurt und sein Beifahrer wurden leicht verletzt.

• Unfall Nummer fünf im Abschnitt der Göttinger Autobahnpolizei ereignete sich am Samstag gegen neun Uhr zwischen den Abfahrten Northeim-West und Nörten-Hardenberg in Richtung Süden. Vor der Abfahrt Nörten-Hardenberg war ein Fahrzeug gegen die Mittelleitplanke geprallt. Ursache war auch hier Fahrbahnglätte. Die Fahrspur sei nicht vollständig abgestreut gewesen.

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.