Welcome-App für Flüchtlinge: Infos über Göttingen direkt aufs Smartphone

Blick auf die Göttingen-Startseite der „Welcome App Germany“: Von dort aus gelangt man direkt zu Informationen aus unterschiedlichen Bereichen – aufbereitet für Flüchtlinge. Repro: bsc

Göttingen. Flüchtlinge in Göttingen können sich ab sofort mit einer „Welcome App“ per Smartphone über Angebote und wichtige Kontaktadressen informieren.

Als erste Kommune in Norddeutschland stelle die Stadt eine mehrsprachige Anwendung mit Hinweisen zum Asylverfahren, zu Behördengängen und zu lokalen Beratungsstellen zur Verfügung, teilte die Stadt am Montag mit. Vergleichbare Projekte gebe es bisher nur in Dresden, Dortmund, Frankfurt am Main und München.

Das kleine Programm mit dem Titel „Welcome App Germany“ soll den Angaben zufolge die alltägliche Orientierung vor Ort für die Flüchtlinge erleichtern.

In englischer, französischer und arabischer Sprache informiert die App über mehr als 90 Behörden, Institutionen und andere Einrichtungen in der Flüchtlingsarbeit. Eine Erweiterung in Russisch und auf Farsi sei geplant.

„Wir hätten die App noch reichhaltiger bestücken können aber wir sind der Empfehlung unseres Entwicklers gefolgt und haben auf Übersichtlichkeit geachtet“, erklärte Stadt-Pressesprecher Detlef Johannson.

Verfügbar ist das Angebot für Android, iPhone und Windows Phone. Auf Handzetteln und Plakaten in den Unterkünften werbe die Stadt für die Anwendung, hieß es. Mittels eines QR-Codes auf dem Plakatkann das kleine Programm direkt aufs Smartphone geladen werden. (epd/bsc)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.