Särkerer Einsatz für das Tierwohl

Welttierschutztag: Tierheime brauchen Unterstützung

Hannover/Göttingen. Zum heutigen Welttierschutztag hat die niedersächsische Landesbeauftragte für den Tierschutz, Michaela Dämmrich, einen stärkeren Einsatz für das Tierwohl gefordert.

„Kein empathischer und mitfühlender Mensch möchte, dass Tieren Leid zugefügt wird, nur damit Fleisch, Eier oder Milch billig produziert werden können“, sagte Dämmrich. Trotzdem passiere es heute tagtäglich, dass Tiere eine Menge Schmerz erleiden müssten.

Der internationale Aktionstag sei eine gute Gelegenheit, über das eigene Konsumverhalten nachzudenken und Alternativen auszuprobieren, sagte Dämmrich. Jeder habe Möglichkeiten, sich für den praktischen Tierschutz einzusetzen. Verbraucher könnten beispielsweise möglichst auf Fleisch, Milch und Eier aus konventioneller Haltung zu Billigpreisen aus dem Discounter verzichten.

Haustiere wie Hunde sollten nicht von dubiosen Internethändlern, sondern beim Züchter erworben werden, mahnte Dämmrich. „Pochen Sie darauf, dass Ihre Kinder in der Schule und im Kindergarten lernen, die Tiere zu achten und zu schützen.“

Tierheime brauchen Hilfe

Tierschützer in Deutschland wollen mit dem diesjährigen Aktionstag vor allem an die steigende Zahl von ausgesetzten oder abgegebenen Tieren erinnern. Viele Tierheime seien auf Spenden und ehrenamtliche Unterstützung angewiesen, kritisierte Dämmrich. „In den meisten Fällen reicht die Finanzierung durch die Kommunen nicht aus.“

Die Forderungen nach einer besseren Finanzierung von staatlicher Seite seien daher berechtigt, damit die Betreuung von aufgegriffenen und abgegebenen Tieren sichergestellt werden könne. Dies begrüßt auch das Göttinger Tierheim, in dem derzeit viele Tiere ein neues Zuhause suchen. Im HNA-Video stellen sich ein paar von ihnen vor:

Weitere Informationen zum Tierschutzverein Göttingen gibt es hier.

Spenden: Sparkasse Göttingen IBAN: DE40 2605 0001 0000 0921 89 BIC: NOLADE21GOE

Franz von Assisi - Tag

Der 4. Oktober, der Tag des Heiligen Franz von Assisi (1181 is 1226), wird international von Tierschützern als „Welttierschutztag“ begangen.

Franz von Assisi war Begründer des Ordens der Franziskaner und gilt als Schutzpatron der Tiere. Der internationale Aktionstag wurde 1931 ins Leben gerufen. 

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.