Werbeaktion: Stadt Göttingen sucht Helfer für die Kommunalwahl

Göttingen. Bei der Kommunalwahl am Sonntag, 11. September, fallen wichtige Entscheidungen. Doch die Göttinger Stadtverwaltung benötigt dafür noch viele Helfer.

Am Wahltag müssen in der Uni-Stadt wegen der Vielzahl der Wahlen etwa 1300 Helfer im Einsatz sein. Neben der Unterstützung durch städtische Bedienstete, Mitarbeiter anderer Behörden und Parteimitglieder setzt die Stadt deshalb auch auf das Engagement der Bevölkerung. Gewählt werden ein hauptamtlicher Landrat, der Kreistag, der Stadtrat und die Ortsräte.

Gute Gründe für den ehrenamtlichen Einsatz gibt es aus Sicht von Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler viele. „Wahlen sind das Herzstück unserer Demokratie. Dafür müssen wir uns alle stark machen“, sagt Köhler. Dieser Einsatz soll aber auch belohnt werden: Für die kommende Wahl werden mindestens 40 Euro „Erfrischungsgeld“ gezahlt – je nach Einsatzbereich fällt es sogar noch höher aus, berichtet die Verwaltung.

Werbeaktion

Um Helfer zu gewinnen, wurden bereits verschiedene Aktionen gestartet. Ab Mitte April wird auch in der Öffentlichkeit um Unterstützung bei der Wahl gebeten.

Bei Fragen kann man sich per E-Mail an die Stadtverwaltung unter wahlen@goettingen.de wenden. Weitere Infos rund um das Thema Wahlhelfer und eine Anmeldemöglichkeit gibt es im Internet.

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.