Göttinger Innenstadt-Marketingverein Pro City

Ziel für die Göttinger City: Eine Stadt ohne Plastiktüten

Umweltsünde: Plastiktüten sind beim Shopping allgegenwärtig. Wenn es nach Uni-Präsidentin Beisiegel geht, soll sich das in Göttingen ändern. Foto: dpa

Göttingen. Die Stadt profitiert von der Universität und umgekehrt. Das wurde bei der Jahreshauptversammlung des Göttinger Innenstadt-Marketingvereins Pro City deutlich.

Mit ungewöhnlichen Ideen kommt dabei Uni-Präsidentin Professor Dr. Ulrike Beisiegel auf die Vereinsmitglieder zu. Sie möchte erreichen, dass auf Dauer die Einkaufstüten aus Plastik in der Innenstadt verschwinden. „Jute statt Plastik“ sei mit Blick auf die Nachhaltigkeit ein wichtiges Thema, sagte die Präsidentin. „Was die in Dallas in Texas können, müssen wir auch können.“

Die Universität ist seit diesem Jahr neben dem Verein Pro City, der Stadt, der Sparkasse Göttingen und der VGH Gesellschafter der Pro City GmbH. Über die Gesellschaft werden die vielfältigen Aktivitäten von Pro City in der Innenstadt organisiert. Dazu gehören zum Beispiel die verkaufsoffenen Sonntage zur Aktion „Göttingen zieht an“ (im kommenden Jahr voraussichtlich am 22. März) und zum „Gänseliesel-Fest“ am 27. September oder die Nacht der Kultur, die am Freitag, 26. Juni, stattfindet.

Gleichzeitig machte Uni-Chefin Beisiegel deutlich, wie die gegenseitige Unterstützung aussehen kann. So wolle die Universität über Pro City die Geschäfte in der Innenstadt über ihre wichtigen Termine informieren. Dazu gehöre zum Beispiel die zweite Nacht des Wissens am Samstag, 17. Januar. Zu solchen Anlässen könne es beispielsweise spezielle Schaufenstergestaltungen geben.

Umgekehrt könnten sich Pro City und seine Mitglieder im Umfeld der Universität, zum Beispiel bei der Immatrikulationsfeier für die Studenten, präsentieren. „Wir müssen die Studierenden dazu bekommen, dass sie in ihrer Stadt und nicht bei Amazon einkaufen“, brachte es die Uni-Präsidentin auf den Punkt.

Philipp Bremer, Vorsitzender des Vereins Pro City, machte deutlich, dass es nach dem Weggang von Geschäftsführerin Beate Behrens zum Jahreswechsel 2013/14 eine Zeit der Neuorientierung gegeben habe. Er dankte ausdrücklich Sabine Warkentin, die in diesem Jahr die vielfältigen Aufgaben wahrnahm.

Zum 1. Dezember wird die 30-jährige Diplom-Eventmanagerin Frederike Breyer die Geschäftsführung bei der Pro City GmbH übernehmen. Die Göttingerin arbeitet zurzeit noch im Einbecker Stadtmarketing und hatte sich im Auswahlverfahren gegen etwa 60 Mitbewerber durchgesetzt. (bsc)

Kontakt: Pro City, Berliner Straße 6a, 37073 Göttingen, Tel. 05 51/3 84 84 90 E-Mail: info@procity.de

www.procity.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.