Größte Gebietsreform seit 1970er-Jahren: Kreishochzeit und neue Gemeinden

Kreishochzeit aus der Luft: Aus den Kreisen Göttingen und Osterode entsteht der neue Landkreis Göttingen. Foto: Rampfel

Göttingen/Hannover Zum 1. November entand aus den Landkreisen Göttingen und Osterode der neue Landkreis Göttingen. Zudem gab es heute viele weitere Veränderungen auf Gemeindebene. Es sind die umfangreichsten Gebietsstandsänderungen seit den 1970er-Jahren, berichtet das Niedersächsische Landesamt für Statistik.

Es werden vier neue Einheitsgemeinden gebildet. Die Zahl der Gemeinden geht um 27 zurück. Außerdem wird es sechs Samtgemeinden weniger geben.

Künftig 944 Gemeinden

Niedersachsen besteht zukünftig aus 944 Gemeinden, darunter 653 Mitgliedsgemeinden in 116 Samtgemeinden sowie 291 Einheitsgemeinden. Die Zahl der Landkreise wird zusammen mit der Region Hannover bei 37 liegen. Die acht kreisfreien Städte bleiben bestehen.

Hier die Änderungen im Land Niedersachsen auf einen Blick:

Landkreis Göttingen

Die Landkreises Göttingen und Osterode werden zum neuen Landkreis Göttingen. Außerdem schließen sich die Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde Walkenried zur gleichnamigen Einheitsgemeinde zusammen.

Landkreis Hildesheim

Die bisherigen Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinden Freden, Lamspringe, Sibesse fusionieren zu jeweils gleichnamigen Einheitsgemeinden. Die Samtgemeinden Gronau und Duingen werden im Zuge mehrerer Gemeindefusionen aufgelöst. Aus diesen entsteht die neue Samtgemeinde Leinebergland, bestehend aus der Stadt Gronau sowie den beiden Flecken Duingen und Eime.

Landkreis Wolfenbüttel

Aus den Gemeinden Remlingen und Semmenstedt wird die Gemeinde Remlingen-Semmenstedt gebildet.

Landkreis Cuxhaven

Die Gemeinden Cadenberge und Geversdorf schließen sich zur neuen Gemeinde Cadenberge zusammen. Außerdem wird die Samtgemeinde Land Hadeln durch den Zusammenschluss mit der Samtgemeinde Am Dobrock neu gebildet.

Landkreis Helmstedt

Die Gemeinden Ingeleben, Söllingen und Twieflingen schließen sich zur neuen Gemeinde Söllingen zusammen.

Landkreis Diepholz

Der Flecken Bruchhausen-Vilsen wird durch die Fusion mit der Gemeinde Süstedt neu gebildet. (bsc)

In Niedersachsen gibt es zwei verschiedene Formen von Gemeinden.

Hintergrund: Einheits- und Samtgemeinden

Am bekanntesten ist die Einheitsgemeinde: Sie erledigt alle kommunalen Aufgaben selbstständig. Es gibt nur einen Rat und einen Haushaltsplan. Die Interessen der Orte werden durch Ortsräte vertreten. Ein Beispiel im Landkreis Göttingen ist Friedland. Chef der Einheitsgemeinde ist ein hauptsamtlicher Bürgermeister.

Daneben gibt es die Samtgemeinden: Die Mitgliedsgemeinden sind dabei selbstständig, haben eigene Räte und Haushaltspläne. Die Samtgemeinde nimmt die Verwaltungsaufgaben wahr. Die Leitung hat einen hauptamtlicher Samtgemeindebürgermeister. Beispiel ist Radolfshausen. (bsc)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.