Hainberg-Gymnasium freut sich über Schulpreis

Freude über den Schulpreis: Georg Bartelt, Leiter des Hainberg-Gymnasiums. Foto: Schröter

Göttingen. Mit einem Festakt gab es einen weiteren Höhepunkt zum 150-jährigen Bestehen des Göttinger Hainberg-Gymnasiums (HG). Die Schule bekommt demnächst einen bedeutenden Preis.

Neben zahlreichen aktiven und ehemaligen Schulleitern aus dem gesamten Landkreis waren Gäste aus der Politik, der Wirtschaft, von Vereinen und Verbänden und sogar Delegationen von den Partnerschulen in Südkorea und Tansania gekommen, um zusammen mit Schulleiter Georg Bartelt und seinem Kollegium auf die bewegte Geschichte des Hainberg-Gymnasiums zurückzublicken. Für wahre Begeisterungsstürme sorgten die musikalischen Beiträge der Schulband Jazztified und des M-Chors.

„Ich habe den Eindruck, dass die Lebensqualität in dieser Schule in Ordnung ist“, lobte Göttingens Oberbürgermeister Heiz-Georg Köhler in seinem Grußwort. „Das Hainberg-Gymnasium ist eine geschätzte, anerkannte und erfolgreiche Schule mit einem Fundament, wie es eine Bildungseinrichtung des 21. Jahrhunderts braucht“, sagte er. Diese Anerkennung habe sich das HG über viele Jahre verdient.

„Den Wandel von einer privaten Höheren Töchterschule im Gründungsjahr 1866 bis zu der offenen Einrichtung von heute hat das Hainberg Gymnasium ganz hervorragend vollzogen“, lobte Ministerialrat Andreas Stein. Das HG pflege eine besondere Willkommenskultur für alle Schüler, die dort aufgenommen würden. „Für mich gibt es vier Punkte, die diese Schule ausmachen“, sagte Stein. Dies seien die Vielfalt der Aktivitäten und Lernangebote, dass es hier spürbar zuallererst um die Persönlichkeit der einzelnen Schüler gehe, dass man sich als Unesco-Projektschule für den Frieden einsetze und dass das HG seine Lebendigkeit und Kraft aus dem gemeinsamen Handeln aller Beteiligten gewinne – von der Schulleitung über das Kollegium bis zur Schüler- und Elternschaft. Ein Riesenlob sprach Stein dem Redaktionsteam der Festzeitschrift aus. „Das ist ein ganz großer Wurf“, sagte er.

Stürmischer Applaus

Stürmischen Applaus erntete Schulleiter Georg Bartelt für seine Ankündigung, dass das HG am 13. Juni mit dem Schulpreis des Bundespräsidenten zur Entwicklungspolitik ausgezeichnet werde. „Das ist eine Auszeichnung, über die wir uns alle natürlich sehr freuen“, sagte er. Angetan zeigte sich Bartelt auch von den diesjährigen Projekttagen, die unter dem Motto „Schau hin – misch Dich ein“ standen und deren Ergebnisse die Schüler im Vorfeld des Festaktes präsentiert hatten. „Was ich da zu sehen bekam, hat mich sehr begeistert“, sagte er. (per)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.