Frühere SPD-Schatzmeisterin: Wettig-Danielmeier feiert heute 80. Geburtstag

Inge Wettig-Danielmeier Foto: dpa

Göttingen. Inge Wettig-Danielmeier, frühere Bundestagsabgeordnete und SPD-Bundesschatzmeisterin, feiert am heutigen Samstag ihren 80. Geburtstag.

Die Göttingerin, die der SPD seit 50 Jahren angehört, kam in Heilbronn zur Welt und besuchte die Mittelschule in Einbeck und die Höhere Handelsschule in Göttingen. Nach dem Studium der Sozialwissenschaften arbeitete sie an der Universität Göttingen.

Als Bundesschatzmeisterin der SPD war sie Generaltreuhänderin für die Sozialdemokratische Partei Deutschlands, heißt es im Online-Lexikon Wikipedia. Damit war sie Gesellschafterin der Deutschen Druck- und Verlagsgesellschaft mbH (DDVG) und der Konzentration GmbH.

In ihre Amtszeit fiel die Restitution des SPD-Vermögens in der ehemaligen DDR, insbesondere Immobilien, die nach ihrer Sanierung meist im Eigentum der SPD verblieben. Sie war Bauherrin der neuen SPD-Bundeszentrale (Willy-Brandt-Haus) in Berlin. Der Unternehmensbereich der SPD wurde unter ihrer Leitung sowohl bei den Medienbeteiligungen als auch bei den Immobilien ausgebaut und konsolidiert.

Seit 1959 ist sie Mitglied der SPD. Dem Parteivorstand gehörte sie von 1982 bis 2007 an. Von 1981 bis 1992 war sie Bundesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) und von 1982 bis 1992 auch Vorsitzende der Kommission für Bildungspolitik beim SPD-Parteivorstand. Von 1991 bis 2007 war sie Bundesschatzmeisterin der SPD. Aktuell ist sie Vorsitzende des Treuhand-Aufsichtsrates der SPD.

Wettig-Danielmeier gehörte von 1968 bis 1973 dem Göttinger Kreistag und von 1972 bis 1990 dem Niedersächsischen Landtag an. Von 1990 bis 2005 war sie Bundestagsabgeordnete. Sie ist mit dem Politiker und Autor Klaus Wettig verheiratet. Das Paar hat drei Töchter. (bsc)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.