160 Kilometer auf dem Pferd: Distanzreiter bereiten sich auf WM vor

Training fürs Distanzreiten in Holzerode: Gerda Korthauer zeigt Silvia Naumann am Boden Übungen für mehr „Losgelassenheit“ auf dem Pferd. Foto: Lawrenz

Holzerode. Für die Weltmeisterschaft im Distanzreiten bereiteten sich deutsche Teilnehmer in Holzerode vor.

Dabei gab es Tipps für die Reiter. Außerdem ging es um die Vorbereitung der vierbeinigen Sportpartner auf einen solch langen Ritt.

Nein, Silvia Naumann hat sich nicht verletzt. Der Eindruck, den eine liegende Frau in einer Reithalle schnell vermittelt, ist in diesem Fall nicht richtig. Neben ihr hockt die Trainerin Gerda Korthauer, die sich auf Sitzschulung spezialisiert hat. Mit ihrem Bewegungstraining nicht nur auf dem Pferd will sie Reitern mehr „Losgelassenheit“ vermitteln.

Deutsche Distanzreiter aus ganz Deutschland haben sich auf der Reitanlage in Holzerode auf die Weltmeisterschaft in dieser Disziplin in diesem Herbst vorbereitet. „Gymnastizierung im Gelände“ hieß der dreitägige Lehrgang für alle Reit-Sparten.

Als Trainer brachten sich der Olympiasieger und Vielseitigkeitsreiter Thies Kaspareit, Sport-Mental-Trainerin Dr. Birgit Harenberg und die Göttinger Tierärztin Dr. Juliette Mallison ein.

Einen Vortrag über mentales Training für Ausbilder und Reiter lieferte Dr. Harenberg, über die Leistungsphysiologie des Pferdes sprach Dr. Mallison. Die Bewegungslehre für Pferd und Reiter nach Eckard Meyners hatte Gerda Korthauer übernommen. Sie zeigte den Reitern, wie sie lockerer werden, aber auch die Haltung ihres Pferdes verändern können. Nebenbei gab Korthauer wichtige Hinweise zur Ausstattung von Pferd und Reiter: So sollten die Steigbügel nicht zu leicht sein. Als die richtigen Sicherheitsbügel empfahl Korthauer das klassische Modell, bei dem der äußere Schenkel durch ein Gummiband ersetzt wird.

Sichtungsritte für die Weltmeisterschaften im Distanzreiten sind unter anderem die internationalen Distanzritte über 160 Kilometer in Ermelo in den Niederlanden und Samorin in der Slowakei. Kriterium für eine WM-Nominierung ist, dass der Aspirant auf einem der Dritte-Sterne-Ritte maximal 30 Minuten nach den drei besten Europäern ins Ziel kommt.

Nachdem der Weltreiterverband (FEI) den Vereinigten Arabischen Emiraten die Weltmeisterschaften wegen Regel- und Tierschutzverstößen entzogen hatte, erfolgt in Kürze die Entscheidung über die neue Vergabe. Derzeit geht die FEI davon aus, dass die WM im September oder Oktober stattfindet.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.