Kreisarbeitsgemeinschaft: Seit 50 Jahren in der Bildung aktiv

50 Jahre und kein Ende: Grund zum Feiern hatten (von links) Reinhard von Werder, Wolfgang Borchardt, Doris Warnecke, Cornelia Lüer-Hempfing, Carsten Meyer, Marcel Riethig, Michaela Dietrich, und Boris Brokmeier. Foto: privat

Göttingen. Auf eine Zeitreise haben sich die Mitglieder der Kreisarbeitsgemeinschaft (KAG) in der Heimvolkshochschule Mariaspring begeben.

Anlässlich des 50-jährigen Bestehens der KAG in der Ländlichen Erwachsenenbildung (LEB) Region Südniedersachsen führte der ehemalige Heimvolkshochschulleiter Wolfgang Borchardt rund 60 Gäste durch die Geschichte der KAG von ihren Anfängen 1966 bis heute.

Bis in die 1970er-Jahre gehörten der KAG überwiegend landwirtschaftliche Gruppen an. In den 1980ern weitete sich die Bildungsarbeit auf weitere Zielgruppen wie z. B. Suchthilfe- oder Seniorengruppen aus. Sprach-, Integrations- und EDV-Kurse und die Unterstützung von Arbeitslosen wurden weitere Schwerpunkte innerhalb der Bildungsarbeit. In den 1990ern rückten Angebote zur Stressbewältigung, Rhetorikseminare sowie Qualifizierungen im Bereich Gästeführung immer mehr in den Mittelpunkt. Rückenschulungen und Kooperationen mit Krankenkassen sowie die Unterstützung in der Biogasanlage Jühnde waren die Kernthemen der 2000er.

Mit ihrer Arbeit habe die KAG einen Beitrag geleistet, die Welt verständlicher zu gestalten, betonte ihr Vorsitzender Reinhard von Werder. Dem konnten sich auch Carsten Meyer, Direktor der Landes LEB, und Marcel Riethig, Sozialdezernent Stadt Göttingen. Insbesondere trage die KAG dazu bei, flexibel auf gesellschaftspolitische Bildungsbelange zu reagieren, urteilte Riethig.

Informationen zum Angebot der KAG gibt es unter www. goettingen.leb-niedersachsen.de. (clv)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.