Elektro-Bürgerbus von Dransfeld nach Göttingen soll im Mai starten

+
Wollen den Elektro-Bürgerbus an den Start bringen: (von links) Michael Neugebauer, Chef der Göttinger Verkehrsbetriebe, die Petra Kliemand (Zweite Vorsitzende des Trägervereins), Vorsitzender Heinrich Harlinghausen, Geschäftsführer Gerhard Löcker, Kassenwartin Heidi Sebesse und Georg Bergmann, der ein Elektrofahrzeug für die ersten Testfahrten zur Verfügung stellte. 

Göttingen/Dransfeld. Voraussichtlich ab 2. Mai kommenden Jahres wird ein Bürgerbus zwischen dem Göttinger Kauf-Park und Dransfeld fahren. 

Dann soll Wirtschaftsminister Olaf Lies während einer Auftaktveranstaltung das Projekt feierlich starten.

Ein barrierefreier Bürgerbus mit elektrischem Antrieb, von ehrenamtlichen Busfahrern besetzt, wird auf der Strecke von Dransfeld kommend über Ossenfeld, Knutbühren, Hetjershausen und Groß Ellershausen zum Kauf-Park und zurück fahren. Der Elektro-Bürgerbus mit acht Sitzplätzen soll den Linienbusverkehr der Göttinger Verkehrsbetriebe (GöVB) ergänzen – wir berichteten.

Um weitere ehrenamtliche Busfahrer zu erreichen und zu mobilisieren, findet am kommenden Mittwoch, 7. September, von 10 bis 12.30 Uhr eine Informationsrunde statt. Treffpunkt ist am Infostand auf der Aktionsfläche vor dem Baumarkt im Kauf-Park. Weitere Treffen sind am Mittwoch, 5. Oktober, 2. November und 7. Dezember zur gleichen Zeit in dem Einkaufszentrum vorgesehen.

Alle Interessierten sind eingeladen, sich über das Projekt zu informieren und sich ehrenamtlich zu engagieren. Der Verein Bürgerbus hofft auf viele Besucher, weitere ehrenamtliche Busfahrer und freut sich auf die öffentliche Präsentation seiner Initiative. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.