Landratswahl: CDU setzt mit dem Kandidaten Ludwig Theuvsen auf Sieg

+
Blumen und volle Rückendeckung: Kreisvorsitzender Fritz Güntzler (links) beglückwünscht Prof. Dr. Ludwig Theuvsen zur Wahl als Landratskandidat.

Krebeck. Sozialistisches Ergebnis für Prof. Dr. Ludwig Theuvsen: Bei der Urwahl im Bürgerhaus Krebeck wurde er mit 100 Prozent der Stimmen zum Landratskandidaten der CDU für den Landkreis Göttingen gewählt.

Er zieht damit in die erste Wahl eines Landrats für die am 1. November fusionierenden Landkreise Göttingen und Osterode. Termin dafür ist – zusammen mit der Kommunalwahl – der Sonntag, 11. September.

Aufgerufen zur Urwahl in Reihen der CDU waren über 2500 Mitglieder aus den Kreisverbänden Osterode und Göttingen. Nach Krebeck kamen 135 stimmberechtigte Mitglieder. Davon wählten 134 Theuvsen, ein Mitglied enthielt sich seiner Stimme. Da, wie Kreisvorsitzender Fritz Güntzler, feststellte, Enthaltungen nicht zählen, kam das Traumergebnis von 100 Prozent zustande.

Ludwig Theuvsen nahm die Glückwünsche von Güntzler und den Parteifreunde mit einem strahlenden Lächeln entgegen. „Ich werte das Ergebnis als einen überwältigenden Vertrauensbeweis“, sagte der 52jährige Kandidat, der als Hochschullehrer an der Universität Göttingen im Bereich Betriebswirtschaft für angehende Landwirte arbeitet. Theuvsen schloss sich 2011 der CDU an und ist seit 2013 Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Göttingen, gehört dem Rat der Stadt sowie den Aufsichtsräten der Göttinger Wirtschaftsförderungsgesellschaft (GWG), des Deutschen Theaters (DT) und des Göttinger Symphonierochesters (GSO) an.

Theuvsen kündigte an, er werde sich für gleichwertige Lebensverhältnisse in allen Teilen des zukünftigen Großkreises zwischen Staufenberg und Bad Sachsa einsetzen. Auch den wirtschaftlichen und demografischen Problemen gilt sein Augenmerk. um den Landkreis voranzubringen. Konkret nannte er als Ziel eine Absenkung der Kreisumlage, damit die Kommunen mehr Spielräume bei der Gestaltung der Arbeit vor Ort erhalten.

CDU-Kreisvorsitzender Fritz Güntzler forderte nach der Kür von Theuvsen die Solidarität aller Mitglieder im bevorstehenden Wahlkampf ein. „Wir alle sind die CDU. Wir setzen nicht auf Platz. Wir setzen auf Sieg.“

Der frühere CDU-Bundestagsabgeordnete Hartwig Fischer sagte, das Wahlergebnis für Theuvsen zeige die Geschlossenheit der beiden Kreisverbände. Jetzt gelte es, im nächsten Schritt zugkräftige Listen für die Kreistagswahl aufzustellen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.