Zugbegleiterin entdeckt Mann: 22-Jähriger masturbierte in Intercity

Göttingen. Am Samstagabend wollte eine Zugbegleiterin (43) die Fahrscheine im Intercity von Hannover nach Göttingen kontrollieren – und machte dabei eine schockierende Entdeckung.

Als sie zum Kleinkind-Abteil kam, waren die Vorhänge zugezogen. Sie öffnete die Tür und sah einen jungen Mann allein im Abteil. Er hatte die Beine auf die gegenüberliegende Sitzbank gelegt.

In der linken Hand hielt er sein Smartphone, auf dem ein Pornovideo lief. Mit der rechten Hand „manipulierte er an seinem Geschlechtsteil“, wie es im Polizeibericht heißt. Der Mann erschrak ebenso wie die Zugbegleiterin. „Dann platzierte er sein Genital wieder in der Hose“, schreibt die Polizei.

Eine Verständigung war nicht möglich, da der Mann nur arabisch sprach. Die Zugbegleiterin schloss ihn von der Weiterreise aus und verständigte die Bundespolizei.

In Göttingen nahmen Bundespolizisten den Mann zur Wache mit. Dort stellten sie fest, dass es sich um einen 22-Jährigen handelt, der in Anklam wohnt. Der Mann wurde belehrt und entlassen.

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.