Nach Brandanschlag auf Blitzer bei Gieboldehausen: Fotos sind gesichert

Einsatz für die Feuerwehr in der Nacht zum Sonntag bei Gieboldehausen: Unbekannte hatten den Blitz-Anhänger aufgebrochen und darin Feuer gelegt. Foto: Raabe/nh

Gieboldehausen. Der Blitz-Anhänger, der in der Nacht zum Sonntag bei Gieboldehausen in Brand gesetzt wurde, ist nicht mehr einsatzfähig. Allerdings hat der Landkreis alle Fotos von Temposündern, die bis zum Brandanschlag gemacht wurden, sichern können.

Sicherer Ort

Der Anhänger war nach dem Vorfall von der Kreisverwaltung an einen sicheren Ort gebracht worden. Dort soll nun von einem Sachverständigen der Versicherung die Schadenshöhe festgestellt werden. Der Landkreis hatte den Trailer bis Ende Oktober von der Firma Vetro, einer Tochterfirma des Herstellers Vitronic, gemietet. Die Technik im Anhänger kann die Geschwindigkeit auf einer Straße ohne Bedienpersonal überwachen. Eine Akkuladung reicht für fünf Tage.

Alarm per Mobilfunk

Die Daten aus dem Blitz-Anhänger wurden vorab nicht per Mobilfunk übertragen. Das Gerät hatte allerdings automatisch eine Alarmkette ausgelöst. Zusätzlich war die Rauchentwicklung von Verkehrsteilnehmern gemeldet worden. „Zu Hinweisen auf den Täter oder die Täter kann zum jetzigen Stand der Ermittlungen vom Landkreis keine Aussage getroffen werden“, heißt es aus dem Kreishaus.

Kein anderes gerät

Damit ist die zusätzliche Tempo-Überwachung mit Hilfe des Anhängers nun zunächst vom Tisch. Der Trailer sollte auch noch in der Samtgemeinde Radolfshausen sowie in den Bereichen Bovenden und Hann. Münden eingesetzt werden. Laut Kreisverwaltung ist aber kurzfristig kein Ersatzgerät zu bekommen. Allerdings gehen die angekündigten mobilen Geschwindigkeitsmessungen wie üblich weiter.

Kein Kauf geplant

Aktuell plane der Landkreis Göttingen keinen Ankauf eines eigenen Blitz-Anhängers, sagte eine Sprecherin der Behörde am Mittwoch in Göttingen. Mit der Anmietung des „Enforcements-Trailers“ bei der Firma Vetro habe der Kreis bereits im vergangenen Jahr gute Erfahrungen gemacht. (bsc)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.