200 neue Parkplätze am Uni-Klinikum sollen ab Montag für Entlastung sorgen

Neuer Parkplatz am Osteingang des Uni-Klinikums: Dort 200 Mitarbeiter-Parkplätze wurden dort geschaffen. Sie stehen ab Montag, 10. Oktober, zur Verfügung. Foto: UMG/Goeflug/nh

Göttingen. Rund um die Universitätsmedizin (UMG) im Göttinger Norden ist die Parkplatzsituation zeitweilig katastrophal. 200 neue Stellplätze im Osten des Klinikums sollen ab Montag, 10. Oktober, für etwas Entspannung sorgen.

Ehemaliger Golfplatz

Die neuen Parkplätze auf dem ehemaligen Golfplatzgelände sind für Mitarbeiter vorgesehen. Für den neuen Parkplatz wurden auf einer Fläche von 5000 Quadratmetern - das entspricht fast der Größe eines Fußballfeldes - etwa 4000 Kubikmeter Erde bewegt. Dabei wurde großer Wert darauf gelegt, die umliegende Natur zu schonen und durch die Schotterung eine Flächenversiegelung zu vermeiden, berichtet die Universitätsmedizin.

Provisorium

Der neue Parkplatz ist ein Provisorium, und das Gelände wird mit Ende der Nutzung wieder renaturiert. Den Parkplatz hat die UMG komplett selbst finanziert. Mit etwa 500 000 Euro blieb das Vorhaben unter dem geplanten Kostenrahmen.

50 Plätze für Patienten

Gleichzeitig gibt es mit der Eröffnung der neuen Parkfläche auch Verbesserungen für Patienten: So werden 50 Stellplätze auf dem Mitarbeiterparkplatz P9 auf der Ostseite des Klinikums in Patientenparkplätze umgewidmet. Unter dem Strich stehen für Mitarbeiter damit 150 neue Parkplätze zur Verfügung.

Entlastung vor dem Winter

„Mit den neuen Parkplätzen haben wir rechtzeitig vor der kalten Jahreszeit Entlastung schaffen können“, sagt Dr. Sebastian Freytag, Vorstand Wirtschaftsführung und Administration der UMG. „Wir wissen, dass die neuen Parkplätze noch keine endgültige Lösung bieten. Sie schaffen aber eine klare Verbesserung der Gesamtsituation. Der Stadt sind wir für die Unterstützung bei Planung und Umsetzung der pragmatischen Lösung dankbar“, machte Freytag deutlich.

Angespannte Situation

Die Parkplatzsituation rund um das Universitätsklinikum Göttingen ist oftmals ange-spannt. Die Anzahl der Parkplätze stammt aus der Planungsgrundlage des Klini-kumsbaus aus den 1970er Jahren. Inzwischen ist die Zahl der Parkplätze für das tägliche Patientenaufkommen und für die UMG-Beschäftigten deutlich zu knapp bemessen. Im Umfeld des Uniklinikums gibt es allerdings keine Flächen für eine Ausweitung des Parkraums.

Zehn Parkflächen

Insgesamt hält die Uni-Medizin für Besucher und Patienten 560 Parkplätze am West- und Osteingang vor. Für die etwa 7000 UMG-Beschäftigten sind 1740 Parkplätze vorhanden. Die Uni-Medizin bewirtschaftet zehn Parkflächen. Etwa 1500 Besucher und Patienten benutzen täglich die Besucherparkplätze.

Weitere Parkplätze für UMG-Mitarbeiter im Klinikumfeld

Zu den klinikumsnahen Parkflächen hat die Universitätsmedizin (UMG) für ihre Beschäftigten in den vergangenen zwei Jahre weitere Angebote geschaffen, die zusätzlich genutzt werden können.

• „Porscheweg“ am Heizwerk: Dort stehen 80 kostenlose Stellpätze zur Verfügung - Laufweg zum Klinikum zwischen sieben und 15 Minuten;

• Albrecht-Thaer-Weg: Auf dem dortigen Parkplatz gibt es 140 Stellflächen

• Sprangerweg: Gerade inder Vormittagszeit zwischen 7 und 12 Uhr sind dort etwa 100 Stellflächen frei - Fußweg bis zum Klinikum etwa 15 Minuten.

• Tiefgarage Zimmermannstraße: Dort steht UMG-Beschäftigten Kontingent von 40 Plätzen zur Verfügung, die zum Sonderpreis gemietet werden können. (bsc)

Von Bernd Schlegel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.