Beamte waren im falschen Geschoss

Einsatzpanne: SEK fesselt unschuldigen Mann

Rollshausen. Eine Panne gab es bei einem Einsatz eines Spezialeinsatzkommandos in Rollshausen bei Duderstadt. Die Beamten stürmten in der Nacht zum Donnerstag die falsche Wohnung.

Unterdessen räumte die Polizei den Fehler bei der Aktion ein. Die Beamten hämmerten gegen 1 Uhr gegen die Wohnungstür und brachen diese schließlich auf. Die Polizisten fesselten den Inhaber der Wohnung innerhalb weniger Augenblicke im Beisein seiner Frau im Bett mit Kabelbindern. Erst als der Mann seinen Namen gesagt hatte, wurde den Beamten schlagartig klar, dass sie im falschen Geschoss im Einsatz waren.

Schließlich stürmten die Beamten die Wohnung im Stockwerk darunter und nahmen einen 45-Jährigen fest. Der Aktion ging eine Anordnung des Amtsgerichtes Göttingen voraus, diese Wohnung zu durchsuchen.

Der Festgenommene, der inzwischen wieder auf freien Fuß ist, soll gegen 20.30 Uhr einen anderen Hausbewohner mit einer Waffe bedroht haben. Die Duderstädter Polizei hatte einen entsprechenden Anruf von dem Bedrohten erhalten und daraufhin die Beamten des Spezialeinsatzkommandos aus Hannover um Hilfe gebeten. Eine Waffe wurde bei dem Beschuldigten allerdings nicht gefunden, hieß es am Freitag.

Die Panne, bei der die Polizei die falsche Wohnung gestürmt hatte, war durch einen internen Kommunikationsfehler ausgelöst worden, sagte Otto Moneke, Leiter des Polizeikommissariates Duderstadt auf Anfrage.

Unterdessen hat sich die Polizei bei dem unschuldigen Paar für den Fehler entschuldigt. „Es ist ein Fehler passiert. Das tut der Polizei leid“, sagte Kommissariatsleiter Moneke am Freitag. Er will weiterhin Kontakt zu der betroffenen Familie halten. Zudem soll der Schaden, der bei der Aktion des Spezialeinsatzkommandos entstanden sei, ersetzt werden.

Von Bernd Schlegel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.