Archäologen legen große steinzeitliche Siedlung frei

Rosdorf. Wissenschaftler haben in Rosdorf die Reste einer großen steinzeitlichen Siedlung freigelegt.

Dabei seien Siedlungsgruben und Hausgrundrisse entdeckt und zahlreiche rund 7000 Jahre alte Fundstücke sichergestellt worden, teilte der Landkreis Göttingen am Dienstag mit.

Gefunden wurden unter anderem Gebrauchsgegenstände aus Keramik und Stein, wie Sichelklingen, Keramikscherben, ein Werkzeug zur Holzbearbeitung und eine Pfeilspitze. Insgesamt lassen sich nach Angaben einer Kreissprecherin wahrscheinlich 52 Hausgrundrisse aus der Jungsteinzeit rekonstruieren. Damit handele es sich um die größte bisher in Niedersachsen untersuchte Siedlung aus der Kultur der Linienbandkeramik (5500 - 4900 vor Chr.).

Einzelheiten zu der Grabung wollen der Landkreis Göttingen und die niedersächsische Landesarchäologie am Mittwoch kommender Woche vorstellen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.