Sartorius-Wachstum: Zwei Jahre altes Logistik Center wird ausgebaut

Große Halle: Das Logistik Center an der Siekhöhe in Göttingen, das von den Unternehmen Zufall logistics und Sartorius AG über eine Gesellschaft betrieben wird. Foto: nh

göttingen. Zwei Jahre nach Einweihung des Logistik Centers von Zufall und Sartorius im Göttinger Gewerbegebiet Siekanger nahe der A 7 wird das Projekt erweitert.

Die Fläche im Logistik Center wird um etwa zwei Drittel auf etwa 25.000 Quadratmeter erhöht. Die Erweiterung wird Zufall rund fünf Millionen Euro kosten.

Grund dafür ist das starke Wachstum der Sartorius AG und der steigende Bedarf vor allem in der Biopharmazeutischen Industrie. Mit den Bauvorbereitungen wurde bereits begonnen, fertig sein soll das Projekt im Sommer 2017.

Betreiberin des Logistik Centers ist weiter die 2003 gegründete Distribo GmbH, ein Unternehmen, an dem Zufall 74 Prozent und Sartorius 26 Prozent der Anteile hält.

„Der Ausbau unterstützt Sartorius’ Wachstumsziele für die kommenden Jahre“, erläutert Volker Niebel, Mitglied im Sartorius Group Executive Committee. Somit sollen die hohen Anforderungen der Kunden an verlässliche Lieferketten und Termintreue erfüllt werden.

Jürgen Wolpert, Geschäftsführer der Zufall logistics group, betont die gute Zusammenarbeit von Zufall und Sartorius: Man habe damit dem neuen Logistik Center bewiesen, dass Zufall den Partner Sartorius optimal bei seinem Wachstum begleiten könne.

Seit 2014 ist die Zahl der zu bearbeitenden Aufträge stark angestiegen. Aktuell werden in der Anlage täglich etwa 700 Pakete und 200 Paletten in mehr als 200 Länder versendet und 22.000 Sartorius-Artikel gelagert. Folge: Auch mehr Mitarbeiter arbeiten dort: von einst 70 stieg die Zahl in zwei Jahren auf 100.

Neben der externen Logistik versorgt das Logistik Center auch die Göttinger Produktionsstandorte von Sartorius.

Die beiden als Familienbetriebe gegründeten Unternehmen Zufall und Sartorius sind in der Region große Namen und Arbeitgeber: Die Zufall logistics group mit Standorten in Niedersachsen, Hessen, Thüringen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Hamburg beschäftigt etwa 2000 Menschen, darunter sind 143 Auszubildende.

Der börsennotierte Sartorius Konzern ist ein international führender Pharma- und Laborzulieferer mit den Sparten Bioprocess Solutions und Lab Products & Services. Das 1870 gegründete Unternehmen machte 2015 einen Umsatz von über 1,1 Milliarden Euro. Mehr als 6.200 Menschen sind an den rund 50 Produktions- und Vertriebsstandorten des Konzerns für Kunden rund um den Globus tätig. (tko)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.