Landkreis hebt Abschiebung der Geschwister Shaqiri auf – Demonstranten skeptisch

Schluss mit der Abschiebepraxis

Demo trotz ausgesetzter Abschiebung: 50 Protestierende gingen für eine Änderung der Abschiebe-Praxis auf die Straße. Foto: Mielke/nh
+
Demo trotz ausgesetzter Abschiebung: 50 Protestierende gingen für eine Änderung der Abschiebe-Praxis auf die Straße. 

Göttingen . Der Landkreis Göttingen hat die für Donnerstag geplante Abschiebung der Geschwister Djeljana (21) und Emram Shaqiri (19), die seit 1993 in Deutschland leben, ausgesetzt. Am Dienstagnachmittag demonstrierten etwa 50 Menschen gegen die Abschiebepraxis.

„Lieber sterbe ich hier als in Serbien oder im Kosovo, weil ich hier geboren bin.“ So reagierte Emran Shaqiri aus Duderstadt als er Anfang des Jahres von der bevorstehenden Abschiebung erfuhr. Seine Schwester Djeljana Shaqiri versuchte sich aus Angst vor der Abschiebung im Februar sogar das Leben zu nehmen, ist seitdem in ärztlicher Behandlung.

Grund für den Rückzieher des Landkeises war die Mitteilung von Innenminister Boris Pistorius (SPD) vom Montagnachmittag: Er wolle in der Asylpolitik mehr auf die Menschlichkeit setzen, Abschiebungen neu regeln und die Härtefallkommission reformieren.

Trotzdem demonstrierten am Dienstagmittag in Göttingen etwa 50 Menschen gegen die Abschiebepraxis: „Es ist nicht damit getan, lediglich dort, wo der Protest zu groß ist, abgeschobene Menschen zurück zu holen. Wir fordern, dass sich die Asylpolitik grundsätzlich ändert!“, sagte ein Mitglied der Grünen Jugend Göttingen.

Manche bekundeten auch ihre Skepsis diesbezüglich, ob sich wirklich etwas ändern wird: „Ich weiß nicht, ob die Aussetzung nicht nur eine Taktik ist. Ich traue dem Frieden nicht“, fasst Demonstrantin Brigitte Schäfer-Berner die geäußerten Zweifel zusammen.

Auch Uli Eberhardt ist sich nicht sicher, ob es wirklich einen neue Asylpolitik in Niedersachsen geben wird: Hört sich ja ganz gut an“, sagt er zweifelt er diesbezüglich an den Schranken der Bürokratie.

An die Bürokratie richtet sich auch die Frage von Burhan Shaqiri, Onkel von Djeljana und Emran, warum Kinder, die hier geboren sind, nicht die deutsche Nationalität erhalten.

Die Demonstranten zogen durch vom Verwaltungsgericht in die Innenstadt.

Von Dennis Mielke und Thomas Kopietz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.