Ständig Stau auf B 27 an Kreuzung Hoffmannshof: SPD fordert Abhilfe

Stau an der Kreuzung Hoffmannshof der Bundesstraße 27: SPD-Ortsratsmitglied Volker Grothey aus Herberhausen fordert Abhilfe. Foto: nh

Göttingen. Der SPD-Stadtverband Göttingen fordert Verbesserungen an der Kreuzung Hoffmannshof an der Ortsausfahrt von Göttingen in Richtung Eichsfeld.

Hintergrund: Der Verkehr vor der Kreuzung am Hoffmannshof staut sich morgens in Richtung Göttingen bis kurz vor Waake, nachmittags stehen die Autos schon ab dem Autobahnzubringer.

„Die Verkehrssituation an der Kreuzung ist nach dem Ausbau der B 27 von Weende in Richtung Eichsfeld schlicht weg eine Katastrophe“, sagt SPD-Ortsratsmitglied Volker Grothey aus Herberhausen.

Die Sozialdemokraten vermuten, dass die aktuelle Ampelschaltung nicht den Verkehrsströmen angepasst ist.

„Es ist ja auch überraschend, dass der Verkehr morgens nach Göttingen fließt und am Nachmittag aus Göttingen heraus“, sagt Grothey und fordert die Behörden auf, schnell Abhilfe zu schaffen.

Die zuständige Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Bad Gandersheim hatte die Bundesstraße 27 und die Kreuzung am Hoffmannshof erst vor wenigen Jahren mit viel Geld ausgebaut, erinnern die Göttinger Sozialdemokraten.

Die Verbesserung des Radverkehrs ist aus Sicht der SPD dabei die positive Seite. Der Radweg werde richtig gut angenommen, aber das morgendliche und abendliche Chaos müsse dringend beseitigt werden, fordern die Sozialdemokraten abschließend. (bsc)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.