Starkregen: Mehr als 30 Unfälle auf Autobahnen in Thüringen

Rubriklistenfoto Foto: nh

Göttingen/Schleifreisen. Auf den Autobahnen im Nachbar-Bundesland Thüringen verunglückten viele Autofahrer – Ursache für die Unfälle waren häufig Starkregen und extreme Fahrbahnverhältnisse. Die Fahrer hätten oft die Geschwindigkeit ihrer Fahrzeuge darauf nicht angepasst, teilt die Autobahnpolizei in Schleifreisen mit.

Betroffen war auch die Autobahn 38 im Länderdreieck Niedersachsen/Thüringen/Hessen.

Zwischen Freitagmorgen bis Sonntagmittag ereigneten sich den Autobahnen A 4, A 9, A 38, A 71 und A 73 insgesamt 34 Verkehrsunfälle. Fünf Personen erlitten dabei Verletzungen.

Ein Unfall am Freitag bei Erfurt-West auf der A 4 hatte ein Todesopfer gefordert.(tko)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.