Verkehrsbehinderungen: Zwei Bauprojekte starten in der Göttinger City

Groner-Tor-Straße: Die Brücke über den Leinekanal wird ab Montag, 30. Mai, saniert. Foto: bsc

Göttingen. Zwei Straßen- und Brückenbauprojekte starten in der neuen Woche in der Göttinger Innenstadt. Das berichtet die Stadtverwaltung.

Bereits am Montag, 30. Mai, beginnt die Sanierung der Leinekanalbrücke in der Groner-Tor-Straße. Arbeiten auf der Mühlenstraße im Abschnitt zwischen Stumpfebiel und Leinekanal fangen am Mittwoch, 1. Juni, an.

Am Rande des Umbaus des westlichen Abschnitts der Groner Straße soll jetzt auch die Leinekanalbrücke Groner-Tor-Straße saniert werden. Vorgesehen sind Betoninstandsetzungs- und Abdichtungsarbeiten, die im Oktober abgeschlossen sein sollen. Dazu wird die Straße halbseitig gesperrt. Die Straße wird in diesem Abschnitt stadteinwärts als Einbahnstraße eingerichtet. Die Fußgänger können den Engpass weiterhin passieren. Die Baukosten belaufen sich laut Mitteilung auf 157 000 Euro.

Die Sanierung der Mühlenstraße zwischen Stumpfebiel und Leinekanal startet am Mittwoch, 1. Juni. Die Arbeiten werden bis November dauern. Das Straßen- und den Kanalbauprojekt kostet etwa 340 000 Euro. Dabei geht um die Erneuerung der Schmutz- und Regenwasserkanäle sowie der Hausanschlüsse. Außerdem sollen neue Gas- und Wasserleitungen sowie teilweise auch neue Stromleitungen verlegt werden. Außerdem wird die Straße einen neuen Unterbau sowie eine aufgehellte Asphaltdecke bekommen.

Während der Bauarbeiten wird die Mühlenstraße für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Anlieger können ihre Grundstücke in der Regel erreichen. Der Durchgangsverkehr wird über die Prinzenstraße umgeleitet. (bsc)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.