Walking on Cars: Fünf Iren reißen 500 im Deutschen Theater mit

Riesenkonzert: „Walking on Cars“ rissen im Deutschen Theater am Freitagabend beim Soundcheck-Festival gut 500 Besucher mit und lieferten feine Musik, starken mehrstimmigen Gesang und eine sympathische Show, auch mit Sänger Patrick Sheehy. Foto: Harald Kuhl

Göttingen. Manche Konzertkritiken können aus einem Satz bestehen – so wie jene zum Auftritt von Walking On Cars im Deutschen Theater am Freitag beim NDR-Soundcheck-Festival: Das war ein phänomenales Konzert.

Aber es wäre ungebührlich, diese formidable Band aus Irland mit einem Satz abzuspeisen. Wer schon mit einer Hommage an Prince und dessen Purple Rain das Konzert im prallvollen Deutschen Theater beginnt, muss genügend Selbstvertrauen haben.

Sänger Patrick Sheehy meistert das Stück prima. Überhaupt: Sheehy, ein asketischer Typ, überzeugt sofort mit klarer Stimme und Charisma. Ein Typ zum Anschauen – dabei höchst sympathisch. Wie auch der Rest der Combo aus dem Küstenort Dingle, der durch seinen Delfin Fungie weltbekannt geworden ist.

2010 formierte sich die Band, und es ging seitdem stetig bergauf. Ihren persönlichen Gipfel erreichten die Fünf in diesem Jahr, indem ihre Single Speeding Cars auch in Deutschland Platz 23 der Charts erreichte.

Die spannungsgeladene mitreißende Musik erinnert an R.E.M. und Snow Patrol, was auch nicht von ungefähr kommt: Ihre erste EP wurde von Tom McFall produziert, der auch für besagte Gruppen arbeitete.

Im Deutschen Theater reißen sie die Zuschauer schnell von den Sitzen, spätestens mit dem mit Tempi-Wechseln versehenen „Two Stones“, vielleicht das beste Stück der Band überhaupt. Oder auch nicht, denn das folgende „I´ll always be with You“ ist nicht minder hineinziehend, dank fein gesetzter Gitarreneinsätze und einem begeisternden Vocal-Part.

Den Mega Hit spielen die „Cars“ natürlich: Speeding Cars. Alle im DT singen „Heja, heja“. Walking On Cars haben eine Hymne geschaffen – sich und anderen.

Die Stunde vergeht viel zu schnell. Die Besucher jedenfalls gehen mit einem breiten Lächeln im Gesicht und mit mehr Energie, als sie hereingekommen sind. Doch die Iren werden wohl fix wieder kommen: Sie versprechen es, wollen sie doch, wie Sänger Sheehy sagt, alles diese freundlichen Menschen im DT wiedersehen. Das wäre nur zu schön. Denn, wie gesagt, es war ein Hammer-Konzert, vielleicht „der“ Gig des Soundcheck-Festivals 2016. PS: Wer es nicht gesehen hat: Auf der NDR-2-Soundcheck-Internetseite ist es vorhanden. Ansehen! Anhören! Mittanzen! Mitsingen! Heja! (tko)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.