Weil will mit Bürgern ins Gespräch kommen

Sucht das Gespräch mit den Bürgern: Niedersachsens Ministerpräsident Stefan Weil. Archivfoto: Privat

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil sucht den Dialog. Dazu wird er am Mittwoch, 11. Mai, in Groß Schneen zu einem Bürgerforum erwartet.

Beginn des Forums ist um 19 Uhr im Landhotel Groß Schneer Hof, Schützenstraße 1 bis 3. Konkrete Themen sind beim Abend „Stephan Weil: Arbeit und Dialog“ nicht vorgegeben. Stattdessen will er mit den Zuhörern über deren Leben und Arbeit sowie über konkrete Ideen und Probleme ins Gespräch kommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Veranstaltung in der Gemeinde Friedland setzt eine Veranstaltungsreihe fort. Seit nunmehr gut zwei Jahren finden diese Bürgerforen des Ministerpräsidenten statt. Er besuchte dabei Lüneburg, die Region Hildesheim, Norden, Osnabrück, Braunschweig, Stade und Bad Zwischenahn.

Vor den Dialogforen gibt es Arbeitseinsätze des Regierungschefs. In Göttingen liefert der Ministerpräsident beim Paritätischen Wohlfahrtsverband von 10.15 Uhr bis 14 Uhr „Essen auf Rädern“ aus. Er wird im Anschluss mit den Mitarbeitern sprechen.

Im Arbeitseinsatz hatte Weil in der Vergangenheit beispielsweise bei der Rübenernte geholfen, im Krankenhaus, im Abfallwirtschaftszentrum, in einer Fleischerei sowie in einer Baumschule gearbeitet. (bsc)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.