Biogasanlage Barlissen rüstet sich

Wird technisch aufgerüstet: Die Biogasanlage in Barlissen. Archivfoto: Schröter

Jühnde. Die Biogasanlage in Barlissen wird erweitert, das beschloss der Jühnder Gemeinderat. Ein Blockheizkraftwerk wird gebaut, um Strom nach Bedarf zu liefern.

Einstimmig haben die Mitglieder des Jühnder Rates sich dafür ausgesprochen, die Pläne zur Erweiterung der Biogasanlage Barlissen auf den Weg zu bringen. Die Anlage werde nicht flächenmäßig erweitert, erläuterte dazu Bürgermeister Dietmar Bode, sondern inhaltlich aufgerüstet: Zum einen soll ein Blockheizkraftwerk gebaut werden, dass es ermöglicht, immer soviel Energie zu produzieren, wie benötigt wird, eine bedarfsorientierte Erzeugung also. Zum anderen werde mit Inkrafttreten der neuen Düngeverordnung ein zusätzlicher Nachgärbehälter nötig, weil die Lagerkapazitäten vergrößert werden müssten.

Dazu muss nun ein Bebauungsplan aufgestellt werden. Ziel sei, bis Ende des Jahres die Baugenehmigung zu erreichen, so Bode.

Genehmigung bis Ende 2016

Weil die Zeit bis dahin nur noch kurz ist, hatte die Gemeinde einen ersten Planentwurf bereits vorgelegt, die Träger öffentlicher Belange hatten Stellung dazu genommen. Die meisten Anmerkungen bezogen sich dabei auf Punkte, die lediglich in dem Vorab-Entwurf fehlten.

Im Entwurf, der nun öffentlich ausgelegt werden soll, aber eingearbeitet sein werden - so etwa Natur- und Landschaftsschutzfragen. Das Vorgehen sei etwas ungewöhnlich, räumte Bode ein, aber dem Zeitdruck geschuldet.

Ein Schallschutzgutachten müsse noch erstellt werden.

Auch mit der Erweiterung werde die Anlage nicht so groß sein, dass sie unter die Störfallverordnung falle, erläuterte Bode. (tns)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.