Kinder- und Jugendfeuerwehren mosten Saft aus Äpfeln aus Dransfeld

Es gibt wieder Samtgemeinde-Gold

Fertig: Der Most wird zum Verkauf transportiert. Unser Bild entstand bei der Aktion im Jahr 2014. Fotos: Freter/nh

Dransfeld. In den vergangenen Tagen waren die Jugendlichen bereits fleißig und haben in der Samtgemeinde Dransfeld Äpfel der verschiedensten Sorten gesammelt.

Am morgigen Samstag, 8. Oktober, werden die Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde Dransfeld auf dem Wolfshof vor Grischke´s Fleisch & Wurst Saft mosten und diesen dort ab 11 Uhr in den bekannten 5-Liter-Boxen mit Zapfhahn gegen eine kleine Spende abgeben.

Der Saft ist in der geschlossenen Box bis zu 12 Monate und nach Anbruch noch drei Monate haltbar.

„Natürlich darf auch probiert werden. Und weil Apfelsaft allein nicht satt macht, wird für das Essen in Form von Bratwurst auch gesorgt“, sagt Matthias Freter, stellvertretende Jugendfeuerwehrwart der Samtgemeinde Dransfeld.

Im Herbst 2014 hatten die Jugendfeuerwehren erstmalig so eine Most-Aktion angeboten und dabei rund 3000 Kilogramm Äpfel der verschiedensten Sorten in allen Orten der Samtgemeinde Dransfeld gepflückt und zu 2222 Liter Apfelsaft gepresst. Innerhalb weniger Tage war der Saft vergriffen. Der Vorsitzende des Kinder- und Jugendfeuerwehr Fördervereins, Torsten Federkeil, gab dem Saft den Namen „Samtgemeinde-Gold“.

Diese Aktion soll nun aufgrund der sehr guten Apfelernte wiederholt werden. Ob die Ernte- beziehungsweise Saftmenge aus 2014 übertroffen werden kann, wird sich zeigen.

Wer den Saft haben möchte, am Samstag aber nicht direkt abholen kann, kann sich auch gerne direkt mit seiner Bestellung an die Kinder- und Jugendfeuerwehren in der Samtgemeinde Dransfeld wenden. (gkg/ems)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.