Fronleichnam in Münden: „Tag war ein voller Erfolg“

Musik und Wein: Das Dielengrabenfest fand am vorigen Donnerstag zum zweiten Mal bei bestem Wetter statt. Fotos: Gorny

Hann. Münden. Die Mündener Gilde zog gestern eine positive Bilanz zum Feiertagsshopping und Dielengrabenfest. Auch die Besucher waren zufrieden.

„Der Tag war ein voller Erfolg“, so Michael Kühlewindt, erster Vorsitzender der Mündener Gilde. Es seien „mehr Besucher, als im letzten Jahr“ in der Stadt gewesen, sowohl beim Einkaufsbummel als auch beim anschließenden Fest. „Besucher von hier und von außerhalb fanden es ganz toll“, freute sich Kühlewindt. Auch Thomas Kossert von der städtischen Wirtschaftsförderung (WWS), die die Aktion mitorganisierte, freut sich: „Es hat alles gestimmt.“

Pläne für den Dielengraben

Die Mündener Gilde plane gemeinsam mit der WWS auch für das kommende Jahr das Fronleichnamsshopping mit dem Dielengrabenfest als Ausklang, bestätigten Kühlewindt und Kossert. Der Gilde-Vorsitzende äußerte sich auch zu einer Aktion, die am Donnerstag erstmalig angeboten wurde: In Anlehnung an das mittelalterliche Stapelrecht konnten die Händler ihre Waren auf Weinkisten stapeln und mit gelben Schirmen kennzeichnen. Das Angebot sei von einigen Händlern angenommen worden und soll auch im kommenden Jahr angeboten werden.

Auch weitere Events auf dem in 2014 sanierten Dielengraben sind geplant. So zum Beispiel ein Brückenfest im Herbst dieses Jahres, das unter Mitorganisation der WWS stattfinden soll. „Der Platz mit dem Blick auf die Werra-Brücke müsste häufiger genutzt werden“, betonte Kossert.

Die Sicht der Besucher

Viele Besucher strömten am Donnerstag, Fronleichnam, in die Mündener Innenstadt. Das Wetter spielte mit und so kamen Besucher aus den Nachbar-Bundesländern, um den Feiertag aktiv zu begehen.

Eine Radgruppe bestaunte die „verträumte und romantische Stadt“ und genoss neben den Bratwürstchen auch die Tatsache, dass sie „von Kassel aus ohne größere Hügel nach Hann. Münden kamen“.

Ab dem Nachmittag erfüllten Live-Musik und fröhliche Stimmen das Werraufer. Mit lokalen Bands, Imbiss- und Getränkeständen lockte das Dielengrabenfest.

Eine Gruppe aus Ahnatal reiste extra an, weil ihnen das Fest von Freunden empfohlen worden war. „Wir sind hier zum shoppen, aber vor allem wollen wir etwas sehen“, sagte ein Mann aus der Gruppe, während er in Richtung Musik-Bühne zeigte.

Die Live-Musik sorgte für ausgelassene Stimmung. Sie fördere die „Geselligkeit“, unterstrichen Sabine und André Mackenrodt aus Kassel. Sängerin Ines Kemna, die Shanty-Freunde Gimte und die Band 4 OF A KIND unterhielten die Gäste bis in den Abend hinein. „Am schönsten ist die Örtlichkeit. Das müsste öfters genutzt werden“, so Helga Barth, eine Besucherin aus Reinhardshagen. Bis Mitternacht saßen noch Besucher des Festes am Werraufer.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.