Gemischter Chor Mielenhausen löst sich auf

Gesangliches Zusammenspiel: Beim Abschiedskonzert in der St. Markus-Kirche taten sich viele Chöre zusammen. Foto: Huck

Scheden/Mielenhausen. Zum Schluß fehlten einfach die Sänger: Jetzt sagte der Gemischte Chor Mielenhausen schweren Herzens Ade.

Mit dem Lied „Lobet den Herren“ beendete der Gemischte Chor Mielenhausen am Sonntag seine aktive Sangestätigkeit. Aufgrund zu geringer Mitgliederzahlen ist der Chor nicht länger singfähig.

Darum entschieden sich die Sänger schweren Herzens, ein Abschiedskonzert zu geben. Zusammen mit dem Chor Juvenis Cantare, dem Kinderchor Chorwürmer, dem Kleinen Chor und dem noch ganz neuen Jungen Chor Mielenhausen, gestaltete der Gemischte Chor einen abwechslungsreichen musikalischen Nachmittag in der St. Markus-Kirche in Scheden.

Kein Abschied von der Musik 

Ein Lied wurde vom ehemaligen langjährigen Chorleiter Hinrich Gerstenberg dirigiert, der aktuelle Chorleiter Reinhold Stamm begleitete den Chor dabei als Sänger, genauso wie der ehemalige Chorleiter Lars Bücker, der den Chor nach Hinrich Gerstenberg übernahm. Viel Applaus gab es für die fünf jungen Sängerinnen Ann-Kathrin Fischer, Emma Fischer, Leonie Hellwich, Laura Heede und Stina Rosenthal.

Sie sind Mitglieder des Jungen Chors Mielenhausen und absolvierten ihren ersten öffentlichen Auftritt. Die Mädchen, die als Kinder Mitglieder der Chorwürmer waren, sangen moderne englische Lieder und warfen einen Blick in die Zukunft der Chormusik in Mielenhausen.

Dem Gemischten Chor fiel der Abschied schwer. Ein Abschied vom Gesang wird es für sie aber keineswegs sein. Viele von ihnen singen schon seit mehreren Jahren im Chor Juvenis Cantare mit, der sich der jüngeren, teils englischsprachigen Musik verschrieben hat. Nach dem Ende des Gemischten Chors werden ihnen weitere Sänger folgen.

Gemeinsam sangen am Sonntag bereits alle Chöre das Lied „Singen macht Spaß“. Außerdem wurden für ihre mehrjährige Mitgliedschaft im Kinderchor Chorwürmer Jean-Alice Babicke, Melina König, Hannah Stammel und Julia Franke von Sascha Jatho, Jugendreferent vom Sängerkreis Fulda-Werra-Weser, ausgezeichnet. Das Programm erstreckte sich von klassischer Chorliteratur, Volksliedern und Schlagern über Popsongs bis hin zu Spirituals und Gospels. (zwh)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.