1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

Schwerer Unfall auf der A7 am Laubacher Berg sorgte für Staus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ekkehard Maass

Kommentare

null
Nach einem Verkehrsunfall auf der A 7 am Laubacher Berg ist heute gegen 3.25 Uhr ein 73-jähriger Lkw-Fahrer aus Schleswig-Holstein schwer verletzt und mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht worden. © Feuerwehr Hann. Münden

Hann. Münden. Nach einem Verkehrsunfall auf der A 7 am Laubacher Berg gegen 3.25 Uhr kam es am Mittwoch lange Zeit in beiden Fahrtrichtungen zu Verkehrsbehinderungen. Die Rückstaus haben sich aufgelöst, so die Polizei.

Auch auf den Umleitungsstrecken entspannt sich die Lage. In Hann. Münden „läuft alles wieder rund“.

Bei dem schweren Unfall in der Nacht ist ein 73-jähriger Lkw-Fahrer aus Schleswig-Holstein schwer verletzt und mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht worden.

Nach derzeitigem Kenntnisstand ist der Fahrer des Sattelzuges

Aktualisiert um 15.50 Uhr. 

zwischen den Anschlussstellen Lutterberg und Hedemünden in Richtung Hannover unterwegs gewesen, als er auf der Gefällstrecke des Laubacher Berges auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern geriet, die Mittelschutzplanke durchbrach und quer zu den Fahrbahnen sowohl auf dem Überholfahrstreifen Richtung Nord als auch in Richtung Süd zum Stehen kam.

Die Bergung des Sattelzuges gestaltete sich auch deshalb schwierig, da die Zugmaschine sowohl mit einem Dieseltank als auch mit einem Gastank ausgerüstet ist. Die Feuerwehr musste den Gastank erst abbauen und das Gas kontrolliert ablassen. Dafür war die Autobahn bis gegen 7.40 Uhr voll gesperrt. Im Einsatz waren auch die Feuerwehren von Hann. Münden und Staufenberg. (ems)

Fotos: Schwerer Unfall am Laubacher Berg

Kartenansicht: Die Unfallstelle auf der A7

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion