Band tritt beim Festival „Rock for Tolerance" am 21. Oktober in Hann. Münden auf

Marilyn’s Cage aus Duderstadt: Hardrock und leise Töne

+
Marilyn’s Cage ist eine der Bands, die bei Rock for Tolerance in Hann. Münden auftreten wird (von links): Andreas Leinemann, Marco Gerwin und Lars Gottwald.

Hann. Münden. Beim Festival „Rock for Tolerance" am Freitag, 21. Oktober, im Geschwister-Scholl-Haus in Hann. Münden ist auch Marilyn's Cage aus Duderstadt mit dabei.

Marilyn’s Cage knüpft an die Tradition des Grunge an. Auch wenn ihre Musik nach ihrem musikalischen Selbstverständnis zwischen Hardrock und Metal verortet werden kann, beherrscht die Gruppe auch die leisen Töne.

In „Rain“, einem Song aus diesen Jahr, setzt sich die Gruppe beispielsweise mit Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung auseinander. So werde, laut Andreas Leinemann, die Dualität des menschlichen Lebens in der Musik zum Ausdruck gebracht.

Die Duderstädter Band orientiert sich an Bands wie Alice in Chains, Nickelback, 3 Doors Down, Audio Slave und Alter Bridge.

2015 erschien ihre aktuelle EP „Quick & Dirty“. Für den Song „Rain“, der auf der EP vorhanden ist, wurde im Frühjahr dieses Jahres das erste professionelle Musikvideo fertiggestellt.

Der Bandname ist nach Angaben der Band eine Anlehnung an einflussreiche Vorbilder der Band. Cage, was übersetzt nicht nur „Käfig“, sondern auch „skelettartige Struktur“ heißt, soll dabei die Konzentration auf das Wesentliche der Musik der Band verdeutlichen.

Die Band gründete sich 2006. Zu dieser Zeit bestand die Band noch aus vier Personen.

In der jetzigen Form spielt Marilyn’s Cage seit 2007 zusammen. Die Gruppe besteht aus Andreas Leinemann (Gitarre und Gesang), Marco Gerwin (Bass) und Lars Gottwald (Drums). In den vergangenen fünf Jahren standen sie rund 40 Mal gemeinsam auf der Bühne. Ihr musikalisches Selbstverständnis orientiert sich dabei am Grunge der 1970er- und 90er Jahre.

Für Sänger Andreas Leinemann ist die Teilnahme an Rock for Tolerance wichtig. Auch, wenn die Band sich nicht als politisch definiere, wolle sie für Toleranz ein Zeichen setzen. Für die Gruppe sei der Begriff Toleranz nicht unbedingt mit Politik verbunden.

Das Konzert

Das Festival „Rock for Tolerance“ findet am Freitag, 21. Oktober, im Geschwister-Scholl-Haus in Hann.Münden statt. Einlass zum Konzert ist um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Neben dem Musikkonzert werden sich Initiativen im Geschwister-Scholl-Haus repräsentieren, die sich in der Flüchtlingsarbeit engagieren. Rock for Tolerance wird unter anderem durch das Bundesprogramm Demokratie erleben des Bundesfamilienministeriums gefördert.

Die Schirmherrschaft für das Konzert hat Mündens Bürgermeister Harald Wegener übernommen.

Von Matthias Braun

Lesen Sie auch:

Lost Brian aus Hann. Münden: Rockmusik mit Anspruch

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.