Neujahrsempfang Hemeln: Mit Satire und Reitsport ins neue Jahr

+
Anstoßen auf das neue Jahr, die neue Reithalle und den neuen Verein (von links): Mündens Bürgermeister Harald Wegener, Reinhardshagens Bürgermeister Fred Dettmar, Tanja und Joachim Mundt, Sören Düvel, Katharina Tiersch und Hemelns Bürgermeister Alfred Urhahn (von links).

Hemeln. Nicht nur auf das neue Jahr wurde beim Neujahrsempfang in Hemeln angestoßen, sondern auch auf die neue Reithalle (Sandweg) im Ort und den neuen Verein „Reiterfreunde Hemeln".

Bürgermeister Alfred Urhahn dankte in seiner Ansprache Katharina Tiersch und deren Ehemann Sören Düvel, den Besitzern der Reithalle, dass der Empfang dort stattfinden konnte.

In einem kurzen Rückblick erinnerte Urhahn an das ereignisreiche Jahr, in dem die Dreharbeiten für den 90-minütigen Hemelnfilm und die anschließende Ausstrahlung ein Höhepunkt waren. Rückmeldungen und Glückwünsche aus Österreich, der Schweiz, aus Schweden, aus Frankreich und aus vielen Städten Deutschlands seien daraufhin gekommen.

Im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ hatte voriges Jahr Hemeln zwar keinen der Spitzenplätze erreicht, aber viel auf die Beine gestellt und reichlich Anerkennung erhalten.

In einem Ausblick sprach er von der Hemelner Kulturwoche, die ähnlich wie die Hemelner Woodstockwoche, auch mit den Hemelner Vereinen laufen soll. Urhahn hat erste Kontakte aufgenommen.

Eine Baumpflanzung ist in diesem Jahr wieder geplant, die Lindenbrüder spenden eine Linde.

Mündens Bürgermeister Harald Wegener lobte die Hemelner Dorfgemeinschaft und Reinhardshagens Bürgermeister Fred Dettmar gratulierte zu dem gelungenen Fernsehrauftritt und erklärte, dass in Reinhardshagen niemand neidisch auf die Nachbarn gewesen sei, man habe sich mit ihnen gefreut.

Zuvor hatten Erna (Irmtraud Gralla) und Wilhelm (Thamas Baake) in einem Platt-Gespräch auf das Jahr zurück geblickt und Visionen wie Kreuzfahrtschiff auf der Weser, Seilbahn von Hemeln ins Veckerhäger Freibad, Winterwellness in Hemeln und einen Auftritt von Helene Fischer erörtert.

Katharina Tiersch sprach über die Idee bis zur Umsetzung einer Reithalle. Im September war die Halle der ehemaligen Tischlerei Koch gekauft und umgebaut worden. „Dabei habe ich die Dorfgemeinschaft richtig kennen gelernt“, sagte sie. Viele Hemelner hätten mit angepackt, allen vorweg, das Ehepaar Tanja und Joachim Mundt, das das Vorhaben sehr unterstützt habe. Vorsitzende Tanja Mundt stellte den neuen Verein vor. Die Hemelner Pferdefreunde hätten mal von einem Club geträumt, aber dass es mal einen Verein und eine Reithalle mit Reiterstübchen geben wird, daran hätte niemand gedacht. Mit einer Pferdevorführung wurde ein kleiner Einblick in Hemelns Reiterleben gegeben.

Es standen noch zwei Spendenübergaben an: Die Firma Bramburg Werbung aus Glashütte hat den Reiterfreunden ein Vereinsschild gespendet und die Mütter des Kinderflohmarktes überreichten Alfred Urhahn 500 Euro (Überschüsse der Flohmärkte) für den Trägerverein des Dreschschuppens. (zpy)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.