Großer Andrang in Wahllokalen

Wahl in Hann. Münden: Jeder Vierte wählte bis zum Mittag

+
Stimmzettel in Hann. Münden

Altkreis Münden. Jetzt wird im Altkreis Hann. Münden gewählt. Der Andrang ist groß: In den Wahllokalen ist zum Teil Schlangestehen angesagt.

+++ Aktualisierung 17.26 Uhr +++

Wahlbeteiligung in Staufenberg: Das Gesamtergebnis liegt zwar nicht vor, die Beteiligung aber lag in den einzelnen Wahllokalen zwischen 27,5 und 39 Prozent.


+++ Aktualisierung 16.19 Uhr +++

Die Wahlbeteiligung in Hann. Münden lag um 15 Uhr bei 39,22 Prozent. In der Samtgemeinde Dransfeld gaben bis 15 Uhr 38,16 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimmen ab. Von Staufenberg lag keine Beteiligung vor. 34.500 Bürger im Altkreis Münden sind heute aufgerufen, Stadt-, Gemeinderäte, den Kreistag sowie den Landrat zu wählen. Die Wahllokale haben noch bis 18 Uhr geöffnet. (awe)

+++

Die riesigen Wahlzettel, groß wie Plakate, passen nicht glatt in die Wahlkabinen - und davon haben heute die Wähler gleich mehrere in der Hand, wenn sie mitbestimmen wollen, welche Richtung die kommunale Politik nehmen soll. Im Altkreis Münden sind die Wähler dazu aufgerufen, einen neuen Landrat, einen Kreistag, die Stadt- beziehungsweise Gemeinderäte und die Ortsräte zu wählen.

So war in Hann. Münden, Hinter der Blume, Schlangestehen angesagt, es dauerte eben, bis die Stimmzettel ausgefüllt und wieder so klein zusammengefaltet waren, dass sie durch den Schlitz der Wahlurne passten. Bis zum Mittag ging jeder vierte Wähler in der Dreiflüssestadt an die Wahlurnen. Nach Angaben der Stadtverwaltung lag die Wahlbeteiligung um 12 Uhr bei 24,7 Prozent. Die Wahllokale sind noch bis 18 Uhr geöffnet.

Sie falteten die großen Stimmzettel schonmal vor (von links): Aaron Siebner, Dzana Schwarzburger, Shanna Ahlborn und Karola Schwigon, Wahlhelfer in Hann. Münden.

Viele haben bereits gewählt, bevor die Wahllokale öffneten: Die Zahl der Briefwähler für die Kommunalwahl liegt deutlich höher als beim Urnengang vor fünf Jahren. Das ergibt sich aus den Angaben der Briefwahlbüros in Hann. Münden, Staufenberg und Dransfeld.

Bis zur Schließung am Freitag um 13 Uhr hat das Briefwahlbüro der Stadt Hann. Münden 2384 Unterlagen für die Briefwahl ausgegeben, vor fünf Jahren waren es 1943 Brief. In der Samtgemeinde Dransfeld lag die Zahl der Briefwahlanträge bei rund 800, bei der Kommunalwahl 2011 waren es 694, in Staufenberg waren es am Freitag 13 Uhr 754 (2011: 548).

Kommunalwahlen im Altkreis Hann. Münden

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.